Login



Ziegelgitterfenster vulgo Kropf

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf 1

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf 2

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf 3

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf 4

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf 5

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf 6

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf 7

Ziegelgitterfenster vulgo Kropf - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Infolge eines Brandes im Jahr 1873 neu aufgebaut besitzt der Gewölbestadel am Hof vulgo Kropf ohne die neueren Zubauten ein Ausmaß von ca. 20 m x 14 m und bietet Platz für rund 24 Rinder und etliche Schweine. Die spitzbogigen Ziegelgitterfenster des Stadels besitzen ein Kreuzmuster und an den beiden Giebelseiten befinden sich außerdem jeweils ein schön gemustertes Rundbogenfenster mit seitlichen Rundfenstern, welche die Sonne symbolisieren. Die nordöstliche, dem Wohnhaus zugewandten Fassade, des Wirtschaftsgebäudes ziert außerdem eine
Darstellung der Heiligen Familie. Die jüngste Renovierung des Stadels erfolgte 2017.

Legende, Geschichte, Sage

Das Gehöft vulgo Kropf wurde 1938 von Mathilde und Jakob Koschutnig, den Großeltern von Elvira Krassnitzer, angekauft und befindet sich seither im Familienbesitz. Der Betrieb wurde schon vor etlichen Jahren auf Bio-Landwirtschaft mit Mutterkuhhaltung umgestellt.

Motive / Inschriften

Das Fassadenbild am Stadel zeigt die Heilige Familie mit Elisabeth und Johannes

Gemeinde

St. Veit a. d. Glan

Standort

Der Stadel steht südöstlich des Wohnhauses gleich an der Straße.
Pörtschach a. Berg 2
9300 St. Veit a. d. Glan

Entstehungszeit

1873

KünstlerIn

Roland Mutter

Eigentümer / Betreuer

Fam. Krassnitzer vulgo Kropf