Login



KULTURDENKMÄLER in KÄRNTEN und SLOWENIEN

left
right
Marktbrunnen Koren Kapelle Stadthaus, Haus der Handwerker Grabkreuz auf dem alten Friedhof in Muta Obere Jakobpartlkreuz Gedenktafel an die Kärntner Volksabstimmung am Hotel Goritschnigg Ziegelgitter beim vulgo Kattnig Das blaue Kreuz Rautnig Bildstock Wappentafel an der Kirche des heiligen Nikolaus Sapotnigkreuz Samekreuz Knauderkreuz Madrian Kreuz Kohlerkreuz Reding Bildstock beim Krivonog Dertschkreuz Čap’čjnak Kreuz Seppnbauer Kasten
Wernberger Kreuz

Legende, Sage, Geschichte

Die Bildsäule markiert die nördliche Grenze des ehemaligen Landgerichtes Wernberg.

Die eingemeißelten Jahreszahlen sind so zu deuten: Die erste Errichtung des Bildstockes erfolgte 1578, drei Jahre nach der Fertigstellung des Schlosses Wernberg. 1767 wurde dann eine umfassende Erneuerung vorgenommen.

Beschreibung

Beim sogenannten Wernberger Kreuz handelt es sich um eine Bildsäule mit einem reliefierten Würfelaufsatz. Ohne Sims liegt ein Pyramidendach auf dem Tabernakel auf und das Ganze wird von einer Kleeblatt-Kreuzblume bekrönt. Diese Kreuzblume trägt auf der Südseite die Jahreszahl 1767 im Norden 1578.
Der Pfeiler stammt aus einer späteren Zeit als der Tabernakel und das Dach, die beide spätgotisch sind.

Weitere Details