Login



KULTURDENKMÄLER in KÄRNTEN und SLOWENIEN

left
right
Gedenktafel auf der Volksschule Sele Vrhe Gedenktafel für die gefallenen Kämpfer beim Dajnik Unterer Brunner Kasten Florian Kapelle Karntner Bildstock Denkmal Partisanentechnik SOVA Schlögl Kreuz Fassadendekoration an der Pahernik-Villa, Vuhred Valtan Kreuz Zweikirchner Dorfkreuz Žmavcar Stadel Haimburger Kapelle Rauchbauer Bildstock Jelenko-Getreidespeicher Hafnerkreuz Verkehrsskulptur Kreisverkehr St. Stefan Grabinschrift Fragment Prebl 2 Gornik Pestkreuz Ziegelgitterfenster vulgo Karner
Gradišnik Getreidekasten

Legende, Sage, Geschichte

Die Besitzer des Gradišnik-Getreidekastens behaupten, er wäre schon 300 Jahre alt. Wegen der schlechten Verkehrsanbindung ist der Zugang zu diesem einsamen Bauernhof erschwert. Die Besitzer des Hofes betreiben eine Art der ökologischen Landwirtschaft: es wird Brot und biologisches Kleingebäck gebacken sowie Fleischprodukte erzeugt, welche dann auf Biomärkten und einigen Geschäften in der Region Koroška verkauft werden.

Beschreibung

Der Getreidekasten der aus einem steinernen und einem hölzernen Teil besteht, wird von einem steilen Krüppelwalmdach mit Schindeln überdacht. Der Getreidekasten ist in Blockbauweise errichtet und besitzt Schwalbenschwanz-Eckverbindungen. Der obere Teil ist kragt wie eine Konsole etwas hervor. Die Türen, die in den Getreidekasten führen sind halbkreisförmig in die Holzwand eingeschnitten. Der Keller ist vollständig unter der Erde, eine steinerne Stiege führt nach unten. Die Inhaber lagern darin schon lange nichts mehr.
Der Speicher steht vor dem Wirtschaftsgebäude, dem Stall und links vom Haus am Hügelrand.

Weitere Details