Login



Grabaltar des Tiberius Iulius Primigenius

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Grabaltar des Tiberius Iulius Primigenius 1

Grabaltar des Tiberius Iulius Primigenius - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Grabaltar des Tiberius Iulius Primigenius 2

Grabaltar des Tiberius Iulius Primigenius - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Grabaltar des Tiberius Iulius Primigenius 3

Grabaltar des Tiberius Iulius Primigenius - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Grabaltar des Tiberius Iulius Primigenius 4

Grabaltar des Tiberius Iulius Primigenius - Bild 4
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4

Beschreibung

Bei dem Marmorstein an der Südwestecke der Pfarrkirche von Hörzendorf handelt es sich um einen römerzeitlichen Grabaltar aus der frühen Kaiserzeit mit gut erhaltener und schöner Inschrift, der einst auf einer Grabanlage für eine ursprünglich einheimische, dann daer romanisierte Familie errichtet worden war.
Der Grabstein besitzt auf der rechten Seitenfläche ein Rankenmotiv.

Legende, Geschichte, Sage

Aus der Grabinschrift erfährt man, dass das Grab samt Grabaltar dem Tiberius Iulius Primigenius und seinen Angehörigen, nämlich seiner Frau Catio, der Mutter Attia und der Schwester Quarta, von einem Erben errichtet worden war. Der Frauenname Catio ist einheimisch-keltisch.

Motive / Inschriften

Ti(berio) Iulio / Primigenio / et suis / Cationi con(iugi) / Attiae matri / Quartae sorori / her(es) fec(it)

Gemeinde

St. Veit a. d. Glan

Standort

Der Römerstein befindet sich an der unteren Südwestecke der Pfarrkirche.
Hörzendorf
9300 St. Veit a. d. Glan

Entstehungszeit

1 n. Chr. - 100 n. Chr.

Eigentümer / Betreuer

Pfarre Hörzendorf