Login



Knauder Kapelle

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Knauderkapelle 1

Knauder Kapelle - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Knauderkapelle 2

Knauder Kapelle - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Knauderkapelle, thronende Muttergottes mit Kind

Knauder Kapelle - Bild 3

Knauder Kapelle - Bild 4

Knauder Kapelle - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Knauderkapelle, Gottvater im Wolkenkranz

Knauder Kapelle - Bild 6

Knauder Kapelle - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Die Knauderkapelle wurde einige Jahre nach dem Hausbau 1888, nämlich im Jahr 1894 von Maria und Josef Rumpler ursprünglich als Marienkapelle errichtet. Zuletzt in den 1990-er Jahren vom Maler Karl Schüßler renoviert, wurde der bis dahin im Giebel angebrachte christliche Spruch übermalt und statt dessen der Name "Elisabeth", für Elisabeth Eberhart, angebracht.
Bei der Kapelle handelt es sich um einen Laubenbildstock mit einem Vordach auf zwei Doppelsäulen und einer halbkreisförmigen Rückwand. Das Satteldach ziert ein zweigestrichenes Kreuz.

Legende, Geschichte, Sage

Über viele Jahre befanden sich Holzbänke in der Kapelle und es wurden hier an den großen kirchlichen Feiertagen wie Ostern und Weihnachten Gebetsstunden und Andachten abgehalten. Seit der Renovierung in den 1990-er Jahren wird bei der Kapelle zu Ostern die Speisensegnung vorgenommen.

Motive / Inschriften

Im Giebelfeld befindet sich eine Wandmalerei Gottvater im Wolkenkranz. Das Kapelleninnere birgt eine Statue der thronenden Muttergottes flankiert von zwei Heiligenfiguren in den beiden Seitennischen.

Gemeinde

Wolfsberg

Standort

Die Kapelle steht unmittelbar im Hofbereich.
Hattendorf 25
9411 Hattendorf

Entstehungszeit

1894

KünstlerIn

Karl Schüßler

Eigentümer / Betreuer

Andrea Radeschnig vulgo Knauder

Dazu im Lexikon