Login



Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel 1

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel 2

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel 3

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel 4

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel 5

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel 6

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel 7

Ziegelgitterfenster vulgo Schuschel - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Der Stadel am Hof vulgo Schuschel geht in seiner heutigen Form auf die 1960-er Jahre zurück. Der Vorgängerbau war ein regionstypischer Pfeilerstadel mit Eck- und Zwischenpfeilern aus Bruchsteinmauerwerk, wobei die dazwischen liegenden Wandflächen aus einfachen Holzwänden bestanden. Der aktuelle Stadel hingegen besitzt Ziegelgitterfenster mit Kreuzmuster. Die Ziegel stammen aus der ehemaligen Ziegelei Rosenberg in Grafenstein.

Legende, Geschichte, Sage

Martin Pribasnig, der Vater des Schwiegervaters von Susanne Pribasnig hat den Hof vulgo Schuschel angekauft und ist mit seiner Familie von Skarbin hierher übersiedelt. Inzwischen hat bereits der Sohn von Susanne Pribasnig, nämlich Rudolf Pribasnig, die Landwirtschaft übernommen, die sich somit bereits in 4. Generation im Familienbesitz befindet.
Susanne Pribasnig weiß zu erzählen, dass vormals die am Hof benötigten Ziegel noch selbst gebrannt wurden. Das benötigte Material stammte aus einer Lehmgrube bei St. Peter.
Die Hausnummer 1 lässt den Schluss zu, dass es sich bei vulgo Schuschel um die älteste Hofstelle in Froschendorf handelt. Wie man dem Franziszeischen Kataster entnehmen kann, wurde im 19. Jh. noch zwischen Unter und Ober Froschendorf unterschieden. Vulgo Schuschel zählte zu Unter Froschendorf.

Gemeinde

Grafenstein

Standort

Der Stadel steht östlich vom Wohnhaus.
Froschendorf 1
9131 Grafenstein

Eigentümer / Betreuer

Fam. Rudolf Pribasnig vulgo Schuschel

Dazu im Lexikon