Login



Ziegelgitterfenster Schlossstadel Grafenstein

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Schlossstadel Grafenstein 1

Ziegelgitterfenster Schlossstadel Grafenstein - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Schlossstadel Grafenstein 2

Ziegelgitterfenster Schlossstadel Grafenstein - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Schlossstadel Grafenstein 3

Ziegelgitterfenster Schlossstadel Grafenstein - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Schlossstadel Grafenstein, Wappen 1

Ziegelgitterfenster Schlossstadel Grafenstein - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Schlossstadel Grafenstein, Wappen 2

Ziegelgitterfenster Schlossstadel Grafenstein - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Schlossstadel Grafenstein 4

Ziegelgitterfenster Schlossstadel Grafenstein - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Schlossstadel Grafenstein 5

Ziegelgitterfenster Schlossstadel Grafenstein - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Im Zuge der letzten großen Umgestaltung von Schloss Grafenstein Ende des 18. Jhs. enstanden die beiden zweigeschoßigen Nebengebäude mit hohen Satteldächern und geschwungenen Giebeln, welche die Hauptfassade des Schlosses flankieren. Der ostseitige Trakt stand als Wirtschaftsgebäude in Verwendung. Er ist geschätzte 35 m lang und 18 m breit. Über dem hofseitig gelegenen Eingang befindet sich ein Wappen der Rosenbergs mit der Jahreszahl 1997, gemalt von Werner Lössl, die auf die jüngste Sanierung des Gebäudes verweist.
Das Obergeschoß des Gebäudes besitzt an den beiden Längsseiten rechteckige Ziegelgitterfenster.

Legende, Geschichte, Sage

Der Schlossstadel wurde bis 1966 landwirtschaftlich genutzt.

Gemeinde

Grafenstein

Denkmalschutznummer

6817

Standort

Der Stadel steht im rechten Winkel zum Schlossgebäude und begrenzt den Schlosshof nach Osten.
Schloss 2
9131 Grafenstein

Entstehungszeit

Ende 18. Jh.

KünstlerIn

Werner Lössl

Eigentümer / Betreuer

Ferdinand Orsini-Rosenberg