Login



Gedenktafel vulgo Korpitsch

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Gedenktafel vulgo Korpitsch 1

Gedenktafel vulgo Korpitsch - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Gedenktafel vulgo Korpitsch 2

Gedenktafel vulgo Korpitsch - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Gedenktafel vulgo Korpitsch 3

Gedenktafel vulgo Korpitsch - Bild 3
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3

Beschreibung

Eine querrechteckige Gedenktafel an der südseitigen Mauer des Wirtschaftsgebäudes am Hof vulgo Korpitsch erinnert an die Zeit des Kärntner Abwehrkampfes und seine Opfer. So verloren bei der Beschießung von Schulterndorf durch die Jugoslawische Artillerie am 1. Juni 1919 vier Menschen ihr Leben und eine Bewohnerin verlor ihr Augenlicht. Ziel des Angriffes war vermutlich der Bahnhof von Grafenstein, doch haben etliche Granaten den Bauernhof getroffen.
Die Einweihung der Gedenktafel erfolgte im Jahr 1924.

Legende, Geschichte, Sage

Das Wirtschaftsgebäude am Hof ist im Verlauf der Jahrzehnte bereits 2 x abgebrannt. Um das Jahr 2005 wurde schließlich die Landwirtschaft eingestellt. Das vormalige Gehöft der Fam. Mauthner vulgo Korpitsch wurde dann im Februar 2019 von der Familie Deutschmann vulgo Podobnig zugekauft, wodurch die beiden benachbarten Höfe nun zusammengehören.

Motive / Inschriften

Auf der Gedenktafel ist folgende Inschrift zu lesen:
An dieser Stelle wurden am 1.6.1919 durch südslawische Granaten
Blasius Holzer 71 J. alt
Josef Wank 49 J. alt
Magdal. Wank 20 J. alt
Anna Holzer 27 J. alt
getötet.
Theresia Wank 59 J. alt verlor hierbei das Augenlicht und starb am 17.5.1924.
Auch sie starben für des Landes Freiheit!

Gemeinde

Grafenstein

Standort

Die Gedenktafel befindet sich am Wirtschaftsgebäude.
Schulterndorf, Truttendorfer Straße 58
9131 Grafenstein

Entstehungszeit

1924

Eigentümer / Betreuer

Fam. Deutschmann vulgo Podobnig