Login



Gedenkstein Rüsthaus Grafenstein

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Gedenkstein Rüsthaus Grafenstein 1

Gedenkstein Rüsthaus Grafenstein - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Gedenkstein Rüsthaus Grafenstein 2

Gedenkstein Rüsthaus Grafenstein - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Gedenkstein Rüsthaus Grafenstein 3

Gedenkstein Rüsthaus Grafenstein - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Heiliger Florian Rüsthaus

Gedenkstein Rüsthaus Grafenstein - Bild 4
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4

Beschreibung

Der Gedenstein für die verstorbenen Feuerwehrkameraden vor dem Rüsthaus in Grafenstein wurde anlässlich des Zubaues einer weiteren Garage für das schwere Löschfahrzeug im Jahr 1999 an seinem heutigen Standort aufgestellt (vorher befand er sich schon an einer anderen Stelle). Die Inschrift fertigte Sieglinde Falkinger.

Legende, Geschichte, Sage

Die Gründung der FF Grafenstein erfolgte im Jahr 1879. Der erste Kommandant war Josef Dobernig. Nach Streitigkeiten 1881 aufgelöst, erfolgte nur wenige Wochen später eine Neugründung der Feuerwehr durch Johann Blatnig. Noch 1881 begann man mit dem Bau des ersten Spritzenhauses. Das Grundstück dafür wurde von Fürst Orsini-Rosenberg kostenlos zur Verfügung gestellt (Standort: heutiger Kindergartenparkplatz). 1883 wurde der Bau schließlich eingeweiht und die erste Druckspritze in Betrieb genommen.
Es ist überliefert, dass in den 1920-er Jahren, der Besitzer der Pferde, welche den Spritzenwagen zum Brandeinsatz gezogen haben fünf Schilling Prämie pro Brandeinsatz erhielten (daher ist es öfters vorgekommen, dass die Pferde in der Nacht angeschirrt geblieben sind). Ein Arbeiter verdiente damals fünf Schilling in 14 Tagen. Im Jahr 1954 wurde der Neubau des Rüsthauses beschlossen, 1957 mit dem Bau begonnen und dieser 1959 fertig gestellt (In der Festschrift von 1990 aus Anlass der Markterhebung von Grafenstein steht allerdings auf Seite 114 nachzulesen, dass am 10. Oktober 1956 bereits die Einweihung des Kriegerdenkmals erfolgte).
Die Kameraden halfen bei der Errichtung tatkräftig mit. 1969 wurden zwei Fahrzeuge gleichzeitig angeschafft. Bgm. ÖR Valentin Deutschmann hat von seiner Aufwandsentschädigung Schilling 70.000,-- dazu beigesteuert und somit den Kauf erst ermöglicht. Auf Grund der nunmehrigen Schlagkraft der Feuerwehr wurde die FF Grafenstein zu einer Stützpunktfeuerwehr der Rangordnung II ernannt und kann für Einsätze im gesamten Bundesland herangezogen werden.
Anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums wurde dann 1979 erstmals ein Frühschoppen abgehalten. Aufgrund des positiven Echos aus der Bevölkerung wurde diese Tradition bis heute erfolgreich fortgesetzt.
1983 erhielt das Rüsthaus einen Zubau. 1999 erfolgte ein weiterer Ausbau des Gebäudes. 2012 wurde nach einem Architektenwettbewerb ein Zubau zum bestehenden Feuerwehrhaus mit drei Stellplätzen samt Nebenräumen errichtet. Die Kosten beliefen sich auf ca. € 850.000,-- und wurden von der Gemeinde und dem Land Kärnten finanziert.

Gemeinde

Grafenstein

Standort

Der Gedenkstein steht unmittelbar vor dem Rüsthaus.
Zapfendorfer Str. 2
9131 Grafenstein

Entstehungszeit

1999

Eigentümer / Betreuer

FF Grafenstein