Login



Pirker Kreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pirker Kreuz 1

Pirker Kreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pirker Kreuz 2

Pirker Kreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pirker Kreuz 3

Pirker Kreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pirker Kreuz, Kruzifix 1

Pirker Kreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pirker Kreuz, Kruzifix 2

Pirker Kreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pirker Kreuz, Kruzifix 3

Pirker Kreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pirker Kreuz, Taferl

Pirker Kreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Das schlichte Holzkreuz besitzt ein verblechtes Satteldach und ein kleines Kruzifix. Es stand ursprünglich an einem anderen Platz, nämlich etwas westlicher auf Höhe der Bushaltestelle, und wurde in den 1980-er Jahren im Zuge von Straßenbaumaßnahmen an seinen aktuellen Standort überstellt. Das Kreuz ließ im Jahr 1836 eine Schwester des damaligen Schnitzhof Eigentümers zum Gedenken an ein ermordetes Familienmitglied errichten. Ein vormals am Kreuz angebrachtes Taferl schildert den Unglückshergang in Wort und Bild. Das Taferl befindet sich inzwischen in privater Verwahrung.

Legende, Geschichte, Sage

Ein dramatisches Ereignis war Anlass zur Errichtung des Pirker Kreuzes in Pirk, wie auf dem ursprünglich am Kreuz angebrachten Taferl nachzulesen ist.
Der Originaltext lautet wie folgt:
Franz Wetinigg, Schnitz zu Unter Wocher, Bezirk Maria Saal, Pfarr in Thon, ist den 23. Februar 1836 durch einen unbändigen, jähzornigen Menschen mit einem Degen gestochen worden, das Er den Tag darauf starb, in seinen 46 Jahr, der Herr erbarme sich seiner armen Seel und verleihe ihm eine glückliche Auferstehung. Der Leser wird gebeten für den Verunglückten um einen Vaterunser und Ave Maria.
Das Taferl zeigt über der Darstellung der beiden handelnden Personen eine Darstellung der Mater Dolorosa in der Sonderform "Unserer lieben Frau von den sieben Schmerzen" links und des hl. Oswald mit Rabe samt Ring und Brief rechts.

Beim Pirker Kreuz erfolgt bis heute alljährlich die österliche Speisensegnung.

Gemeinde

Grafenstein

Standort

Das Kreuz befindet sich im Ortsteil Pirk beim Wohnhaus 10. Oktober-Straße 24
Pirk
9131 Grafenstein

Eigentümer / Betreuer

Teils Straßen-, teils Privatgrund/Fam. Schwagerle

Dazu im Lexikon