Login



Praudischkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Praudischkreuz 1

Praudischkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Praudischkreuz 2

Praudischkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Praudischkreuz 3

Praudischkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Praudischkreuz, hl. Petrus

Praudischkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Praudischkreuz, Christus König

Praudischkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Praudischkreuz, hl. Florian

Praudischkreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Praudischkreuz, hl. Andreas

Praudischkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Beim Praudischkreuz erhebt sich über dem Pfeiler, getrennt durch ein Sims, der 4-seitige, etwas breitere Tabernakel mit Rundbogennischen auf welchem ein mit Eternitschindeln gedecktes Zeltdach aufsitzt. Im Zuge des Baus der Koralmbahn wurde der Bildstock 2005/2006 um einige Meter versetzt. Die Malereien in den Nischen dürften aus den 1970-er Jahren stammen.

Legende, Geschichte, Sage

An den Bitttagen und bei den Wallfahrten im Dekanat Tainach wurde früher stets beim Bildstock Station gemacht und gebetet.
Vom Praudischkreuz führte vormals auch ein direkter Verbindungsweg nach Norden über die Felder zum vulgo Kopanz in Althofen, wie dem Franziszeischen Kataster zu entnehmen ist.

Motive / Inschriften

Im Osten: hl. Florian
Im Süden: hl. Andreas
Im Westen: hl. Petrus; der Pfarrkirche von St. Peter zugewandt
Im Norden: Christus König

Gemeinde

Grafenstein

Standort

Der Bildstock steht in Wölfnitz einige Meter westlich des Gehöftes vulgo Praudisch inmitten der neuen Wohnsiedlung.
Wölfnitz
9131 Grafenstein

KünstlerIn

Ria Mels-Colloredo

Eigentümer / Betreuer

Peter Schwagerle vulgo Praudisch

Dazu im Lexikon