Login



Krahbauerkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Krahbauerkreuz 1

Krahbauerkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Krahbauerkreuz 2

Krahbauerkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Krahbauerkreuz 3

Krahbauerkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Krahbauerkreuz, Kruzifix 1

Krahbauerkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Krahbauerkreuz, Kruzifix 2

Krahbauerkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Krahbauerkreuz, Kruzifix 3

Krahbauerkreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Krahbauerkreuz 4

Krahbauerkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Das Krahbauerkreuz in seiner heutigen Form wurde Ende der 1960-er Jahren von Hugo Hochsteiner, dem Vater von Rudolf Hochsteiner, neu errichtet. Das Kreuz steht auf einem Betonfundament und ist aus Lärchenholz gezimmert. Die Verschalung ist aus Fichte gefertigt und der Herrgott stammt aus Südtirol.

Legende, Geschichte, Sage

Beim vulgo Krahbauer soll schon seit jeher ein Wegkreuz gestanden haben. Von hier führte früher ein Karrenweg direkt nach Laas, unter anderem zum Gehöft Peter am Laas (heute vulgo Weyrer).
Zu den großen kirchlichen Feiertagen wurde das Kreuz stets besonders mit Blumen, Reisig oder zu Fronleichnam auch mit Birken geschmückt.
An der Außenseite des Bauernhauses war ursprünglich auch ein Kreuz mit einer Marienstatue angebracht.
Im Franziszeischen Kataster ist das Gehöft noch unter der Bezeichnung Kraykeusche eingetragen.

Gemeinde

Glödnitz

Standort

Das Kreuz steht unweit des Wohnhauses oberhalb der Straße.
Eden 4
9346 Glödnitz

Eigentümer / Betreuer

Rudolf Hochsteiner