Login



Fuggerhofkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Fuggerhofkreuz 1

Fuggerhofkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Fuggerhofkreuz 2

Fuggerhofkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Fuggerhofkreuz 3

Fuggerhofkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Fuggerhofkreuz, Kruzifix 1

Fuggerhofkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Fuggerhofkreuz, Kruzifix 2

Fuggerhofkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Fuggerhofkreuz, Kruzifix 3

Fuggerhofkreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Fuggerhofkreuz 4

Fuggerhofkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Das Fuggerkreuz in seiner heutigen Form wurde vermutlich als Ersatz für ein bereits zuvor an dieser Stelle befindliches Holzkreuz errichtet. Es handelt sich hier um einen sogenannten Giebelbildstock mit einer in halber Höhe befindlichen Rundbogennische mit einem schützenden schmiedeeisernen Gitter. In der Nische befindet sich ein Holzkreuz. Dahinter hängt ein gerahmtes Bild mit Darstellungen aus dem Leben Jesu, wie es früher auf fast jedem Hof zu finden war. Das Satteldach ist mit Lärchenbretteln gedeckt.

Legende, Geschichte, Sage

Der Bildstock steht inmitten des Fuggerhofes an einer heute nicht mehr bestehenden Weggabelung. Wie man dem Franziszeischen Kataster entnehmen kann, gab es im 19. Jh. und wohl auch noch im beginnenden 20. Jh. einen direkt Verbindungsweg von der Ortschaft Glödnitz über den Hof vulgo Gampacher (besteht nicht mehr) nach Tröschen zum Fuggerhof. Beim Fuggerkreuz teilte sich der Weg. Während der eine nach Weißenberg weiterführte, erreichte man über den anderen, vorbei am Hof vulgo Wurzer, die Ortschaften Bach und Grai.

Gemeinde

Glödnitz

Standort

Der Bildstock steht inmitten des Gehöftes.
Tschröschen 1
9346 Glödnitz

Eigentümer / Betreuer

Fam. Johann Fugger vulgo Süßenbacher