Login



Flattingerkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Flattingerkreuz 1

Flattingerkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Flattingerkreuz 2

Flattingerkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Flattingerkreuz 3

Flattingerkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Flattingerkreuz 4

Flattingerkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Flattingerkreuz 5

Flattingerkreuz - Bild 5
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5

Beschreibung

Das Flattingerkreuz in seiner heutigen Form entstand im Jahr 2000. Es ist rund 3 m hoch und aus behauenem, scheingeschlägertem Lärchenholz gefertigt. Die Basis bildet ein massiver verzinkter Steher. Das Kreuz befindet sich am alten Verbindungsweg von Glödnitz nach Eden und Laas, welcher Abschnittsweise eine Steigung von 35% aufweist und für Fuhrwerke früher eine große Herausforderúng darstellte. Der Bau der neuen Straße zum Hof erfolgte erst 1973.
Am Kreuz führen u. a. die Wanderwege G4 und G6 vorbei

Legende, Geschichte, Sage

Das Flattingerkreuz in seiner heutigen Form entstand als Ersatz für ein altes Holzkreuz mit Satteldach, welches bedingt durch sein Alter morsch geworden und umgestürzt war. Dieses Vorgängerkreuz ging auf das Jahr 1870 zurück und wurde damals von Valentin Wegscheider, dem Urgroßvater des heutigen Hofbesitzers Wilhelm Wegscheider, errichtet. Das Kreuz besaß nicht wie sonst allgemein üblich einen geschnitzten Herrgott, sondern auf einem Podest stand eine holzgeschnitzte Pietà aus Südtirol, die sich inzwischen in privater Verwahrung befindet.
Am Flattingerkreuz führte der Totenweg nach Glödnitz vorbei. Hier machten die Sargträger bei Beerdigungen am Weg zur Kirche stets halt, beteten gemeinsam und vollzogen mit dem Sarg ein Kreuzzeichen, ehe sie weiterzogen. Außerdem war das Kreuz auch Station beim "Umabetn" in Glödnitz. Peter Wegscheider, der Großvater von Wilhelm Wegscheider, war bei Beerdigungen ebenso wie beim traditionellen Umabetn viele Jahrzehnte als Vorbeter im Einsatz.

Zum Hof gehörten früher auch zwei Mühlen und ein darüberliegender Mühlteich. Neben der eigenen Hofmühle gab es eine Gemeinschaftsmühle der umliegenden Bauern. Das Mühlenrecht der Gemeinschaftsmühle war beim Flattingerhof. Am Laaserbach soll es bis Mitte des 20. Jhs. insgesamt 6 Mühlen gegeben haben.

Hof- und Wegkreuze, die heute nicht mehr bestehen:
Ebnerkreuz
Zechnerkreuz
Kautzerkreuz
Baumgartnerkreuz
Peterkreuz (heute Weyrer)

Gemeinde

Glödnitz

Standort

Das Kreuz steht rund 150 m südlich des Wohnhauses.
Eden 1
9346 Glödnitz

Entstehungszeit

1870

Eigentümer / Betreuer

Wilhelm Wegscheider vulgo Flattinger