Login



Ehemalige Stöger Mühle

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ehemalige Stöger Mühle 1

Ehemalige Stöger Mühle - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ehemalige Stöger Mühle 2

Ehemalige Stöger Mühle - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ehemalige Stöger Mühle 3

Ehemalige Stöger Mühle - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ehemalige Stöger Mühle 4

Ehemalige Stöger Mühle - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ehemalige Stöger Mühle 5

Ehemalige Stöger Mühle - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ehemalige Stöger Mühle 6

Ehemalige Stöger Mühle - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Ehemalige Stöger Mühle 7

Ehemalige Stöger Mühle - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Nach dem Verfall der einstigen Stöger Mühle am Glödnitzbach wurden im Jahr 2000 die gut erhaltenen Bau- und Getriebeteile sowie das unterschlächtige Wasserrad restauriert und auf der Wiese östlich des Baches neu aufgestellt und somit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Geschützt durch eine Überdachung lassen sich hier Übersetzungs- und Umlenkungsgetriebe mit Wasserrad samt Wellbaum, Holzzahn- und Kammrädern, Spindel, Schwungrad sowie ein Aggregatantriebsrad besichtigen.

Legende, Geschichte, Sage

Der Glödnitzbach war einst bis kurz vor jener Stelle, wo die alten Bauteile der Stöger Mühle zu besichtigen sind, aufgestaut und betrieb mittels eines unterschlächtigen Wasserrades ein Sägewerk, eine Mühle und ein E-Werk. Eigentümer war Franz Tremschnig vulgo Marhofer. Das Sägewerk befand sich bis etwa 1967/68 in Betrieb, war aber zuletzt mit einem E-Motor ausgestattet.
Das ehemalige Sägewerksgebäude westlich des Glödnitzbaches ist nach wie vor erhalten. Hier ist der Bauhof der Gemeinde Glödnitz untergebracht.

Gemeinde

Glödnitz

Standort

Die Mühle steht am Mühlenweg auf einer großen Wiese östlich des Glödnitz Baches.
Mühlenweg
9346 Glödnitz

Eigentümer / Betreuer

Gemeinde Glödnitz