Login



Veidlkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Veidlkreuz 1

Veidlkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Veidlkreuz 2

Veidlkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Veidlkreuz 3

Veidlkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Veidlkreuz, Kruzifix 1

Veidlkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Veidlkreuz, Kruzifix 2

Veidlkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Veidlkreuz, Kruzifix 3

Veidlkreuz - Bild 6
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6

Beschreibung

Beim Veidlkreuz handelt es sich um einen großen, massiv gebauten Bildstock mit einer auffallend tiefen Nische und einem mit Ziegeln gedeckten überhängenden Satteldach. Die Bildstocknische birgt ein Kruzifix, geschützt durch ein schmiedeeisernes Gitter. Das Jahr der Errichtung des Bildstockes ist nicht bekannt, doch wurde dieser 1951 auf Veranlassung von Therese und Balthasar Kulterer, den Urgroßeltern von Stefan Kulterer, renoviert, möglicherweise aus Dankbareit für die glückliche Heimkehr von Balthasar Kulterer aus dem Krieg. Die jüngste Sanierung des Bildstockes erfolgte 2008 durch Rudolf Kulterer.

Legende, Geschichte, Sage

Unweit des Bildstockes stand einst die sogenannte Lasir(t)z-Keusche und auch das große Feld, das sich südlich des Bildstockes erstreckt, trägt den Namen Lasir(t)zfeld.
Für die Familienangehörigen gilt der Platz beim Bildstock seit jeher als Kraftort.
Bis heute besteht ein alter Verbindungsweg vom Hof vulgo Veidl über den Bildstock nach Unterbergen.
Vorbesitzer am Hof waren einst die Familien Pflegerl und Adlassnig.

Gemeinde

St. Veit a. d. Glan

Standort

Der Bildstock befindet sich rund 700 m nordwestlich der Hofstelle auf einer kleinen Lichtung am Rande des sogenannten Lasir(t)zfeldes.
Baardorf 3
9300 St. Veit a. d. Glan

Eigentümer / Betreuer

Stefan Kulterer vulgo Veidl