Login



Wegkapelle am Schaidasattel

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2012

Wegkapelle am Schaidasattel

Wegkapelle am Schaidasattel - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2012

Wegkapelle 2

Wegkapelle am Schaidasattel - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2012

Wegkapelle, hl. Pamenutius

Wegkapelle am Schaidasattel - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2012

Wegkapelle, Giebelmalerei

Wegkapelle am Schaidasattel - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2012

Wegkapelle, hl. Helena

Wegkapelle am Schaidasattel - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2012

Wegkapelle, hl. Andreas

Wegkapelle am Schaidasattel - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2012

Wegkapelle 3

Wegkapelle am Schaidasattel - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Die auf rechteckigem Grundriss errichtete Wegkapelle besitzt einen durch ein schmiedeeisernes Gitter geschützten Eingang und ein Satteldach. Bemalt ist sie außen im Giebel und links und rechts vom Eingang. Die Kapelle ist dem hl. Pamenutius geweiht, weshalb sie auch als Pamenutius-Kapelle bekannt ist. Bei ihr beteten die Einheimischen für die Gnade der Weisheit bzw. für den gesunden Verstand. Im Inneren der Kapelle befindet sich eine lebensgroße Statue des hl. Pamenutius, der ein offenes Buch mit slowenischem Text in der Hand hält. Anderen Angaben nach soll es sich bei diesem Heiligen als Schutzheiligen der Bergarbeiter handeln, der vor allem auf dem Balkan verehrt werden soll.
Öffentlich zugänglich.

Legende, Geschichte, Sage

Die Kapelle gehörte einst dem nahegelegenen Hof am Schaidasattel. Die Familie wurde im Zweiten Weltkrieg vom NS-Regime deportiert. Beinahe die Hälfte der Mitglieder der großen Bauernfamilie überlebte den Krieg nicht und der Hof verfiel. In der Mitte der 1980-er Jahre übernahm die Kapelle zur großen Entrüstung nicht nur der einheimischen Bevölkerung die Kärntner Landsmannschaft und die Trachtengruppe Eisenkappel, die sie gemeinsam mit der Straßenmeisterei renovierten. Die Umgebung der Kapelle war beliebter Treffpunkt der Jugendlichen aus Zell und Ebriach. Bevor die Straße über den Schaidasattel errichtet wurde, war hier auch der Hauptweg (Fußweg) von Zell nach Ebriach bzw. Eisenkappel.

Motive / Inschriften

Im Giebel der Kapelle ist der hl. Pamenutius (?) umgeben von der hl. Dreifaltigkeit dargestellt. Links vom Eingang ist der hl. Andreas und rechts die hl. Helena zu sehen. Im Inneren der Wegkapelle befindet sich eine lebensgroße Statue des hl. Pamenutius mit Überschrift S: Pamenutiuz im Blumenkranz, der von zwei aufgemalten Putti (Engelchen) getragen wird.

Gemeinde

Eisenkappel - Vellach

Standort

Die Kapelle steht am Schaidasattel etwa 150 m südlich der Straße im Wald am Wanderweg Richtung Meležniksattel (Sedelce).
Schaidasattel/Šajda
9135 Eisenkappel/Železna Kapla

KünstlerIn

Anton Brummer

Dazu im Lexikon