Login



Trögener Marterl

Foto: Hartmut Passauer 2016

Trögener Marterl 1

Bad Eisenkappel - Vellach - Bild 1

Beschreibung

Mit einer kleinen Holztafel, die an einem Baum angebracht ist, wird in Wort und Bild an ein Drama erinnert, das sich im Jahr 1937 an dieser Stelle, am Wanderweg im Wald vom Potokgraben auf den Reschounigturm, ereignet hat.

Legende, Geschichte, Sage

Ergänzend sei noch angemerkt:
Am 12. August 1942 wurde der Jäger Hugo Urbas aus Rache für seine mutige Tat von dem einzigen Überlebenden bei seinem Jagdhaus Malowerschnig ermordet.

Motive / Inschriften

Auf der Tafel ist zu lesen:

Auf dem Bilde sieht man hier
ein großes Drama im Revier.
Drei ganz gefährliche Falotten
zum Schmuggeln sich zusammenrotten.
Der Jäger Urbas kommt dazu
und stört sie bei der Jausenruh.
Die Gauner sprangen auf und schießen,
doch soll sie dieses sehr verdrießen.
Zehn Schüsse schießen sie vorbei
und sieben dann noch nach der Reih'.
Des Jägers Pfeife und sein Hund
sind leicht verletzt, er bleibt gesund.
Fünf Schüsse schießt er, wohlgezielt,
die Drei Falotten hab'n verspielt.
Nun Wandrer zieh den Hut,
bewundere des Jägers Mut.
Dank Gott daß er gerettet wurd,
doch für die Andren sei nicht hart.
Geh' Deinen Weg nun ruhig zu,
den Toten gib Gott ewge Ruh
25.X.1937

Gemeinde

Eisenkappel - Vellach

Standort

Potokgraben, am Kärntner Grenzweg.
Trögern
9135 Eisenkappel

Entstehungszeit

1937