Login



Gesundheitszentrum

Foto: Vinko Skitek 2012

Gesundheitszentrum - Bild 1

Foto: Vinko Skitek 2012

Gesundheitszentrum - Bild 2
Thumb 1 Thumb 2

Beschreibung

Das Gebäude des Gesundheitszentrums ist heute aus drei einstöckigen Trakten einer rechteckigen Form zusammengestellt. Zwei von drei sind zusammen in die T-Form verbunden, der dritte steht separat. Alle Trakte haben ein Satteldach.

Legende, Geschichte, Sage

In der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg war in Ravne der Privatarzt Dr. Boštjan Erat tätig, der nach Ravne im Jahr 1919 kam. Bald wurde er Präsident des Ausschusses Rotes Kreuz Guštanj-Ravne, in welchem Rahmen im Jahr 1923 auch die Rettungsstation gebaut wurde. Zwei Jahre danach bekam der Ausschuss einen neuen Ambulanzwagen und zum Anfang des Krieges noch drei. Schon die ersten Jahren nach dem Krieg löste sich die Rettungsstation, die vor dem Zweiten Weltkrieg ihren Platz neben dem Laden Bevc hatte, vom Roten Kreuz und wurde ein selbständiges Institut, das Ervin Wlodyga führte. Die Führung des Eisenhüttenwerks (Železarna) kaufte der Rettungsstation einen modernen und entsprechenden Ambulanzwagen.
Das Gebäude des Gesundheitszentrums wurde schon bald nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs geplant, doch der Bau zog sich in die Länge.
In derselben Zeit entstanden wegen zahlreichen Arbeitsunfällen immer größere Bedürfnisse nach einer eigenen Ambulanz im Eisenhüttenwerk. Folglich begann im Mai 1951 eine Betriebsambulanz zu arbeiten. Das Gebäude des Gesundheitszentrums begann in dieser Zeit zu wachsen, vor allem wegen Staatshilfe, der nötige Finanzmittel bewilligte.
Als das Gebäude fertig war, kaufte Svet za ljudsko zdravstvo LRS (der Rat für das Volksgesundheitswesen) der Ambulanz moderne Instrumente und anderes Sanitärzubehör. Das Gebäude wurde ganz im Jahr 1953 fertig. Beschreibung der Ambulanz: »Im Erdgeschoss sind zwei Ärzte- und eine Zahnarztambulanz, für den Warteraum dient ein großer Flur. Rechts sind Zimmer für liegende Patienten, mit 7 Betten und ein Zimmer für die Pflegerinnen. Links im ersten Geschoss ist ein Sterilisierungsraum des Verbandsmaterials mit einem neuen Autoklav und einem Gerät für das Wasserdestillieren. Dann folgt ein Zimmer für eine physikalische Therapie, ein Schockzimmer, ein kleiner Operationsraum und ein Labor. In diesem Teil des Gebäudes ist auch ein Röntgenraum mit einer Dunkelkammer. Sie haben einen Röntgenapparat und einen für die Zahnarztambulanz. In der Ambulanz empfingen sie für längere Zeit nur Patienten, denen ihre Familie die Nahrung brachte. Die Ambulanz hatte auch ein Telefon, konnte es aber nur 7 Stunden am Tag in der Öffnungszeit der Post benutzen. Im Jahr 1953 wurde in der Stadt auch eine Apotheke geöffnet und eine Arztpraxis in der Fabrik gewonnen.
Im Rahmen des Gesundheitszentrums in Ravne wurde auch der Arztdienst entwickelt, in siebziger Jahren auch die Arbeitsmedizin, welcher Träger Dr. Janko Sušnik war. Das Gesundheitspersonal arbeitete mit der Bevölkerung und mit verschiedenen Vereinen zusammen, wie der Verein der Behinderten oder der Diabetiker usw. und organisierte für diese verschiedene Kurse und Vorlesungen. Das Gebäude des Gesundheitszentrums erweiterte sich jedes Jahrzehnt mit dem Ausbau von neuen Räumen und erweiterte somit seine Tätigkeit.
Mit dem Gesundheitswesen sind auch Blutspenderaktionen verbunden. Es geht um eine freiwillige Blutspende, die durchwegs zahlreich behandelt wurde, weil das Blut freiwillig mehr als hundert Menschen im Jahr spendeten.
Quelle: Karla Oder;

Gemeinde

Ravne na Koroškem

Standort

Das Objekt steht neben der Straße zur Siedlung Javornik. Ob Suhi 11, 2390 Ravne na Koroškem.
Ob Suhi 11
2390 Ravne na Koroškem

Entstehungszeit

1953

Eigentümer / Betreuer

Gemeinde Ravne na Koroškem