Login



Kurikreuz renoviert

Foto: Johann Rauter 2018

Kurikreuz renoviert 1

Kurikreuz renoviert - Bild 1

Foto: Johann Rauter 2018

Kurikreuz renoviert 2

Kurikreuz renoviert - Bild 2

Foto: Johann Rauter 2018

Kurikreuz renoviert 3

Kurikreuz renoviert - Bild 3

Foto: Johann Rauter 2018

Kurikreuz renoviert, hl. Florian

Kurikreuz renoviert - Bild 4

Foto: Johann Rauter 2018

Kurikreuz renoviert, hl. Nikolaus

Kurikreuz renoviert - Bild 5

Kurikreuz renoviert - Bild 6

Foto: Johann Rauter 2018

Kurikreuz renoviert, Kreuzigung

Kurikreuz renoviert - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Im Jahr 2018 wurde das Kurikreuz komplett saniert, neu eingedeckt und die alten Nischenbilder von Hans-Peter Campidell-Salentinig restauriert sowie die Inschriften ergänzt.
Die über den Bildstocknischen angebrachten Jahreszahlen, sind jeweils das Sterbejahr der hier angeführten Personen bzw. bei Johann Rauter sen. ist das Geburts- und Sterbejahr zu lesen. Es handelt sich um die Vorfahren von Johann Rauter jun., in dessen Besitz sich der Bildstock heute befindet.
Johann Rauter (1927 - 2017) ist der Vater des derzeitigen Hofbesitzers Johann Rauter jun., Johann Zenz (gest. 1969) der Großonkel von Johann Rauter jun. bzw. Onkel von Johann Rauter sen., Theresia Zenz geb. Katnig (gest. 1935) wiederum dürfte die Urgroßmutter von Johann Rauter jun. bzw. Großmutter von Johann Rauter sen. gewesen sein und zugleich die Mutter von Johann Zenz. Wie genau Thomas Katnig (gest. 1822) mit Johann Rauter jun. verwandt ist, lässt sich nicht mehr mit Sicherheit feststellen. Er könnte aber der Großvater von Theresia Zenz (geb. Katnik, gest. 1935) gewesen sein.

Legende, Geschichte, Sage

Das Kurikreuz entstand vermutlich zum Gedenken an Thomas Katnik: Dieser fuhr mit einem Pferdewagen nach Villach, um dort am Markt Waren zu verkaufen. Er wurde überfallen und ermordet. Die Pferde liefen "nach Hause" und blieben auf jener Wiese stehen, wo sich heute der Bildstock befindet, der zum Gedenken an den Ermordeten erbaut wurde. Das Jahr der Errichtung ist allerdings nicht bekannt.

Motive / Inschriften

Im Süden: Kreuzigung; darüber Inschrift Thomas Katnig, 1822 (gest.)
Im Westen: Maria mit Kind; darüber Inschrift: Theresia Zenz, geb. Katnig, 1935 (gest.)
Im Osten: hl. Florian; darüber Inschrift: Johann Zenz, 1969 (gest.)
Im Norden: hl. Nikolaus; darüber Inschrift: Johann Rauter (1927 - 2017)

Gemeinde

Finkenstein am Faaker See

Standort

Der Bildstock steht in Mallenitzen an der Straßengabelung Lindenweg – Alte Straβe.
Mallenitzen
9581 Finkenstein

Entstehungszeit

1822

Eigentümer / Betreuer

Johann Rauter jun. vulgo Kuri