Login



Statue Anna selbdritt

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Statue Anna Selbdritt 1

Statue Anna selbdritt - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Statue Anna Selbdritt 2

Statue Anna selbdritt - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Statue Anna Selbdritt 3

Statue Anna selbdritt - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Statue Anna Selbdritt 4

Statue Anna selbdritt - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Statue Anna Selbdritt 5

Statue Anna selbdritt - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Statue Anna Selbdritt 6

Statue Anna selbdritt - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

Statue Anna Selbdritt 7

Statue Anna selbdritt - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Eine Statue der Anna selbdritt ziert die Nische über dem Eingang der Fischerhube in Altglandorf. Anna gilt als Schutzpatronin gegen Gewitter, was erklärt, warum ihre Darstellung neben dem Heiligen Florian immer wieder auf Bauernhöfen anzutreffen ist.

Legende, Geschichte, Sage

Die Fischerhube in Altglandorf soll mündlicher Überlieferung zufolge schon seit rund 1000 Jahren bestehen. Das alte Bauernhaus, ein sogenannter Einhof, ist aus Bruchsteinen aufgemauert. Wie aus Urkunden ersichtlich, war die Fischerhube der Herrschaft Karlsberg untertänig, wobei sich Karlsberg bis 1629 im Eigentum von Georg Khevenhüller und danach im Eigentum des Bamberger Vizedoms Franz Freiherr von Hatzfeld befand, ehe es nach weiteren Besitzerwechseln 1687 mit Kardinal Johann von Goëss, Bischof von Gurk, in die Hände der Familie Goëss gelangte, die noch heute auf Kalsberg lebt.
Der Vulgarname Fischerhube ist wohl dem Umstand geschuldet, dass die Glan einst nur rund 100 m vom Bauernhof entfernt vorbeifloss und die vormaligen Hofbesitzer neben der Landwirtschaft auch Fischerei betrieben. Ende der 1960-er bzw. Anfang der 1970-er Jahre wurde die Landwirtschaft am Hof, die zuletzt von Lucia Mache, der Tante der heutigen Eigentümerin Birgit Hartwieg-Maerker betrieben worden war, schließlich eingestellt.
Das Bauernhaus war ursprünglich - wie so oft in Kärnten - nur ebenerdig. Die Aufstockung des Gebäudes erfolgte erst Ende des 19. Jhs. als der Hof in den Besitz der Familie Mache überging. Im Zuge des Umbaus entstand auch die Nische über dem Portal des Hauses als Platz für die Heiligenfigur. Die barocke Schnitzfigur der Anna selbdritt, deren Original sich in privater Verwahrung befindet, dürfte auf das 18. Jh. zurück gehen und somit rund 300 Jahre alt sein. Im Zuge einer Restaurierung der Statue in Deutschland mussten 4 - 5 Farbschichten entfernt werden, ehe endlich das Original zum Vorschein kam.

Gemeinde

St. Veit a. d. Glan

Standort

Die Statue befindet sich in einer Nische über dem Portal des Bauernhauses.
Altglandorf 6
9300 St. Veit a. d. Glan

Eigentümer / Betreuer

Birgit Hartwieg-Maerker und Fred Maerker