Login



Kreuzwirtkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Kreuzwirtkreuz 1

Kreuzwirtkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Kreuzwirtkreuz 2

Kreuzwirtkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Kreuzwirtkreuz 3

Kreuzwirtkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Kreuzwirtkreuz, Kruzifix 1

Kreuzwirtkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Kreuzwirtkreuz, Kruzifix 2

Kreuzwirtkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Kreuzwirtkreuz, Kruzifix 3

Kreuzwirtkreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Kreuzwirtkreuz, Kruzifix 3

Kreuzwirtkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Die Errichtung des heutigen Kreuzwirtkreuzes geht auf die Initiative von Anna Hanschur zurück, welche das Holzkreuz aus Dankbarkeit dafür, dass ihr Bruder nach dem Krieg eine schwere Ruhrinfektion überlebte, aufstellen ließ. Das Kreuz besitzt einen holzgeschnitzten Herrgott und hat ein geschwungenes verblechtes Satteldach.

Legende, Geschichte, Sage

Das Kreuzwirtkreuz in seiner heutigen Form entstand als Ersatz für einen gemauerten Bildstock, der vormals in Möchling direkt im Kreuzungsbereich beim Gasthof Kreuzwirt der Familie Taschek stand, so dass man links und rechts an diesem vorbeifahren konnte. Anfang der 1960-er Jahre wurde die Straße verbreitert und der Bildstock in diesem Zusammenhang aus dem Kreuzungsbereich entfernt.
Beim Kreuzwirt Bildstock erfolgte über viele Jahrzehnte hinweg die österliche Speisensegnung. Hier war stets die erste Station des Pfarrers, der ausgehend von Möchling am Karsamstag im ganzen Pfarrgebiet unterwegs war, um die Weihekörbe zu segnen. Etwa seit den 1980-er Jahren erfolgt die Speisensegnung nur mehr in der Möchlinger Pfarrkirche.
Der alte Bildstock galt als Vermessungspunkt.

Gemeinde

Gallizien

Standort

Das Kreuz steht inmitten der Ortschaft.
Möchling 5
9132 Gallizien

Eigentümer / Betreuer

Fam. Edith Kulterer/Anton Taschek vulgo Kreuzwirt/Križnik