Login



10. Oktober Denkmal

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

10. Oktober Denkmal 1

10. Oktober Denkmal - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2021

10. Oktober Denkmal 2

10. Oktober Denkmal - Bild 2

10. Oktober Denkmal - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

10. Oktober Denkmal 4

10. Oktober Denkmal - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

10. Oktober Denkmal 5

10. Oktober Denkmal - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

10. Oktober Denkmal 6

10. Oktober Denkmal - Bild 6
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6

Beschreibung

Am Sonntag dem 15. Juni 1986 fand in St. Veit a. d. Glan im Rahmen einer Großveranstaltung mit Festzug die Einweihung des neu errichteten 10. Oktober Denkmals statt, an welcher 120 Verbände und Vereine, darunter u. a. KAB, ÖKB, Trabanten und Goldhauben, aus allen Teilen Kärntens teilnahmen. Die Segnung des Denkmals erfolgte durch Msgn. Dr. Simon Fößl (röm.-kath.) und Pfarrer Heinz Sauer (evang.). Die musikalische Gestaltung übernahm die Militärmusik unter der Leitung von Hpkt. Sigismund Seidl.
Zu den Festrednern zählten: Walter Knaus (Abwehrkämpfer), HR Dr. Valentin Einspieler, Vzbgm. Herbert Meckel (Gemeinde) und Landeshauptmann Dr. Leopold Wagner. Organisiert wurde der Festakt vom Obmann des KAB St. Veit a. d. Glan Ferdinand Pramerdorfer.
Der rund 12 Tonnen schwere Gedenkstein, der an den Kärntner Abwehrkampf erinnern soll, ist aus Krastaler Marmor gefertigt, gespendet von der Fa. Lauster in Einöde bei Villach. Die Planerstellung übernahmen H. Leimer und Architekt DI Robert Caldera. Die bauausführenden Firmen waren DI Hans Bulfon (Steinbearbeitung etc.), Fa. Heinz Tauschitz, Fa. Katz (Metallguss, Buchstaben).
Im Jahr 1996 wurde das Denkmal im Zuge des 40-Jahr-Jubiläums des Abwehrkämpferbundes St. Veit um zwei seitliche Gedenksteine mit Namenstafeln erweitert. Die Einweihung erfolgte am 10. Oktober 1996. Auf den Tafeln sind die Namen jener St. Veiter eingraviert, die im Abwehrkampf ihr Leben verloren haben.
Das Denkmal wird vom KAB laufend gepflegt. Die Fahnen werden von der Gemeinde zur Verfügung gestellt und die Stromkosten für die Beleuchtung trägt ebenfalls die Stadtgemeinde St. Veit a. d. Glan.

Legende, Geschichte, Sage

Der Kärntner Abwehrkämpferbund der Ortsgruppe St. Veit/Glan unter Obmann Ferdinand Pramerdorfer erhielt auf dessen Ansuchen vom 7.8.1985 schließlich am 13.11.1985 die Baubewilligung zur Errichtung eines neuen 10.Oktober-Denkmals, nachdem der zuvor im Kreisverkehr bei der Raiffeisenbank befindliche Gedenkbrunnen im Zuge der Straßenverlegung bereits Jahre zuvor abgetragen worden war.
Das Denkmal steht auf dem Grundstück 1059/22, bei welchem es sich um öffentliches Gut der Stadt St. Veit handelt.

Motive / Inschriften

Auf dem mittleren Gedenkstein befindet sich das Kärntner Kreuz und darunter die Inschrift:

Kärntner
Abwehrkampf
1918 - 1919

Volksabstimmung
10.10.1920

Auf den beiden seitlichen Steinen befinden sich die Namenslisten der gefallenen Abwehrkämpfer.

Gemeinde

St. Veit a. d. Glan

Standort

Das Denkmal steht an der nördlichen Seite des Oktoberplatzes.
Oktoberplatz
9300 St. Veit a. d. Glan

Eigentümer / Betreuer

KAB/Stadtgemeinde St. Veit a. d. Glan