Login



KULTURDENKMÄLER in KÄRNTEN und SLOWENIEN

left
right
Lenzkreuz Lading Frankenberger Kasten Wappen der Grafen Christalnigg Römerzeitliche Grabinschrift Schloss Paternion Pestkreuz St. Margarethen Weratschnigkreuz Luxbacherkreuz Vordergumitsch Habeschnigkreuz Erdfall Ziegelgitterfenster vulgo Muchel Ziegelgitterfenster vulgo Karnitschnig Steinstele Bleiburg Spodnje Kočunik Kreuz Nepomuk Stöckl Friedhof Kapelle auf dem alten Friedhof Kupolofen Friedhofskreuz in Šmartno Kompar Kapele Staarkreuz St. Gregorn Kreuz
Hermagorasgesellschaft-Denkmal

Legende, Sage, Geschichte

Die Hermagorasgesellschaft, die 1919 Klagenfurt mit 64 Wagons fluchtartig verlassen musste, hat sich am 3. Juli in das Gebäude der Messnerei in Prevalje einquartiert und blieb dort bis zum 3. Dezember 1927. In dieser Zeit hat sie an die zwei Millionen Bücher gedruckt. Im Dezember 1927 ist sie in ein neues Gebäude in Celje übersiedelt. Mit ihr ging auch der Pfarrer Josip Cajhen, der Direktor der Druckerei in Prevalje war. Die Hermagorasgesellschaft blieb auch in unruhigen Zeiten ihrer Mission treu – dem Druck der Bücher in slowenischer Sprache.

Beschreibung

Die erste Darstellung, aus dem Jahr 2004, war ein offenes Buch auf einem niedrigen Metallständer mit einer Inschrift auf einer rostfreien Metallplatte unter dem Denkmal. Diese war aber schlecht lesbar, deshalb wurde das Denkmal erneuert. Bei der zweiten Version aus dem Jahr 2009, ist der Text in das Buch, das auf einem hohen Sockel steht, eingemeißelt. Die Auftraggeber beider Denkmale waren der Kulturverein Mohorjan und die Gemeinde Prevalje.

Weitere Details