Login



Zanggerkreuz

Foto: Horst Priessner 2009

Türkenkreuz 1

Zanggerkreuz - Bild 1

Beschreibung

Beim Zanggerkreuz handelt es sich um ein sogenanntes Türkenkreuz, da es an die Zeit der Türkeneinfälle im Lavanttal erinnern soll.
Überdachtes Holzkreuz mit einem geschnitzten und einem gusseisernen Kruzifix, darunter ein Hufeisen.

Legende, Geschichte, Sage

1480 fielen die Türken über den Obdacher Sattel in das Lavanttal ein. Am Zangger Grund in St. Peter Nr. 52 wurden beim Pflügen wiederholt Hufeisen aus der Türkenzeit gefunden. Hier soll ein Türkenlager aufgeschlagen gewesen sein.
Der Schmied Sturm aus Obdach wurde von den Rennern und Brennern an den Schweif eines Rosses gebunden und mitgeschleppt. Auf Lavanttaler Boden, den Kirchturm von Bad St. Leonhard erblickend, legte der Schmied das Gelübde ab, eine eiserne Kette dreimal um die Leonhardikirche legen zu wollen, sollte er das Martyrium überstehen. Er konnte tatsächlich befreit werden und hielt sein Versprechen. So entstand am Ort des Gelübdes das Türkenkreuz am Zanggergrund.

Über Jahrzehnte hinweg war am Türkenkreuz ein Hufeisen eines Pferdes aus der Türkenzeit befestigt. Leider wurde dieses irgendwann entwendet und durch ein " normales" Hufeisen
ersetzt.

Motive / Inschriften

Kruzifix, Hufeisen

Gemeinde

Reichenfels

Standort

St. Peter bei Reichenfels