Login



Willegger Taferl

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Willegger Taferl 1

Willegger Taferl - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Willegger Taferl 2

Willegger Taferl - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Willegger Taferl, Kruzifix

Willegger Taferl - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Willegger Taferl, Gedenktafel

Willegger Taferl - Bild 4
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4

Beschreibung

Beim Willegger Taferl handelt es sich um ein schlichtes Holzkreuz mit einem gußeisernen Herrgott und darunter einer Gedenktafel zur Erinnerung an Frau Auguste Willegger, welche im Jahr 1948 an dieser Stelle tödlich verunglückte.

Das Kreuz ist nach Westen ausgerichtet.

Öffentlich zugänglich.

Legende, Geschichte, Sage

Das Willegger Taferl wurde von Thomas Willegger zum Gedenken an seine Frau Auguste Willegger errichtet, die an dieser Stelle tödlich verunglückte. Sie war Kuhmagd am Hof vulgo Bacher, wo auch ihr Mann als Knecht diente.

Motive / Inschriften

Folgende Inschrift befindet sich am Willegger Taferl:
Frau Auguste Willegger wurde an dieser Stelle am 7. Juli 1948 von einem Stier angefallen und verletzt. Sie verstarb am 11. Juli 1948 im Krankenhaus St. Veit a. d. Glan.

Gemeinde

Weitensfeld im Gurktal

Standort

Das Willegger Taferl steht in Braunsberg an der Straße rund 200 m bevor man die ersten Häuser erreicht.
Braunsberg
9344 Weitensfeld

Entstehungszeit

1948

Eigentümer / Betreuer

Fam. Lerchbaumer vulgo Bacher