Login



Weratschnigkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Weratschnigkreuz 1

Weratschnigkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Weratschnigkreuz 2

Weratschnigkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Weratschnigkreuz 3

Weratschnigkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Weratschnigkreuz 4

Weratschnigkreuz - Bild 4
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4

Beschreibung

Das schlichte Holzkreuz zum Gedenken an Vincenz Weratschnig wurde auf Veranlassung seiner Mutter Ursula Weratschnig und mit Hilfe seines Bruders Josef Weratschnig im Jahr 1948 errichtet. In den nachfolgenden Jahrzehnten wurde es von Herbert Weratschnig, dem Sohn des Verunglückten, einmal völlig erneuert und ein weiteres Mal nur ausgebessert und mit einem Betonsockel versehen.

Legende, Geschichte, Sage

Das Kreuz erinnert an Vincenz Weratschnig, der hier rund 200 m unter der Stelle, wo sich heute das Kreuz befindet, am 9. März 1948 mit dem Fuhrwerk am alten Holzbringungsweg (der inzwischen nur mehr als Wanderweg genutzt wird) tödlich verunglückte.
Vincenz Weratschnig arbeitete für die Forstverwaltung Maresch und war an diesem Tag bei sehr eisigen Verhältnissen mit einer Ladung Holz am Weg ins Tal. Als beim Schlitten die Reißkette riss, scheute das Pferd. Der Waldarbeiter wollte das Tier bändigen und geriet dabei unter die Fuhre, die umkippte und ihn unter sich begrub.

Gemeinde

St. Margareten im Rosental

Standort

Das Kreuz steht direkt an der Straße, die von Gotschuchen nach Hintergupf führt.
Hintergupf
9173 St. Margareten im Rosental

Entstehungszeit

1948

Eigentümer / Betreuer

Herbert Vincenz Weratschnig