Login



Verkehrsinsel Framrach

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Verkehrsinsel Framrach, Kärntner Landeswappen

Verkehrsinsel Framrach - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Verkehrsinsel Framrach, EU-Wappen

Verkehrsinsel Framrach - Bild 2

Verkehrsinsel Framrach - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Verkehrsinsel Framrach, hl. Andreas

Verkehrsinsel Framrach - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Verkehrsinsel Framrach, Lavanttaler Wappen

Verkehrsinsel Framrach - Bild 5
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5

Beschreibung

Bei der Gestaltung der Verkehrsinsel in Framrach wurden die vier zum Kreisverkehr führenden Straßen berücksichtigt. In der Mitte besitzt die Verkehrsinsel einen Apfelbaum der Sorte Boskop, welcher das Obstparadies Lavanttal symbolisieren soll. Alle vier Seiten der Verkehrsinsel schmückt ein anderes Wappen. Von der Autobahn kommend, sieht man das Lavanttal-Wappen. Von Süden kommend, begrüßt den Besucher das Wappen von St. Andrä mit einer Darstellung des hl. Andreas. Richtung Industriezone befindet sich im Kreisverkehr das EU-Wappen und auf der Nordseite der Verkehrsinsel ist das Kärntner Landeswappen zu sehen, wobei die drei Wappentiere aus Nirosta gefertigt sind, die rot-weiß-roten Streifen mit Blumen gestaltet werden. Dreimal jährlich wird der Kreisverkehr rund um die Wappen neu bepflanzt.

Legende, Geschichte, Sage

Die Umgestaltung der Kreuzung in Framrach erfolgte 2003 im Zuge der Errichtung des Kreisverkehrs, welcher aufgrund der in St. Andrä Süd entstehenden Industriebetriebe notwendig wurde. Die Planung des Kreisverkehrs erfolgte durch DI Kaufmann. Vorlagen und Maße wurden von Gärntnermeisterin Ulrike Knabl, Stadtgemeinde St. Andrä, gezeichnet. Die Nirosta Darstellungen im Kreisverkehr wurden von der Firma Kresta, welche sich als eine der ersten in der Industriezone ansiedelte, angefertigt.

Gemeinde

St. Andrä im Lavanttal

Standort

Die Verkehrsinsel befindet sich bei der Autobahnauffahrt in Framrach.
Framrach
9433 St. Andrä

Entstehungszeit

2003

Eigentümer / Betreuer

Stadtgemeinde St. Andrä