Login



Trenkkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Trenkkreuz 1

Trenkkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Trenkkreuz 2

Trenkkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Trenkkreuz 3

Trenkkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Trenkkreuz, Kruzifix 1

Trenkkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Trenkkreuz, Kruzifix 2

Trenkkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Trenkkreuz, Kruzifix 3

Trenkkreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Trenkkreuz 7

Trenkkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Das Trenkkreuz in seiner heutigen Form wurde als Ersatz für ein bereits zuvor an der selben Stelle stehendes altes Wegkreuz 1990 neu errichtet. Johann Kandutsch hat das Kreuz gezimmert. Der Herrgott wurde vom alten auf das neue Kreuz übertragen.
Am 15. September 1990 wurde das Kreuz dann von Dechant Franz Weißeisen eingeweiht. Zuletzt erfolgte eine Sanierung des Kreuzes samt Kruzifix durch Johann Kandutsch im Jahr 2012.

Das Trenkkreuz ist nach Süden ausgerichtet.

Legende, Geschichte, Sage

Das Trenkkreuz steht an einer Weggabelung im Zauchwinkel direkt an der Grenze der Gemeinden Weitensfeld und Glödnitz. Von hier aus erreicht man einerseits das ehemalige Gehöft vulgo Hohenwurz, andererseits gelangt man über vulgo Mödritscher und das Mödritscher Kreuz ins Metnitztal.
Der Namen des Wegkreuzes geht auf die Trenkkeusche zurück

Motive / Inschriften

Am Kreuz befindet sich folgende Inschrift:

1990 Trenkkreuz,
neu errichtet von Familie Lungkofler

Gemeinde

Weitensfeld im Gurktal

Standort

Das Trenkkreuz steht im Zauchwinkel bei einer Weggabelung direkt an der Straße.
Zauchwinkel
9344 Weitensfeld

Eigentümer / Betreuer

Fam. Lungkofler vulgo Simale