Login



Taschekkreuz renoviert

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Taschekkreuz renoviert 1

Taschekkreuz renoviert - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Taschekkreuz renoviert 2

Taschekkreuz renoviert - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Taschekkreuz renoviert, Kreuzigungsszene

Taschekkreuz renoviert - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Taschekkreuz renoviert, hl. Hubertus

Taschekkreuz renoviert - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Taschekkreuz renoviert, der gute Hirte

Taschekkreuz renoviert - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Taschekkreuz renoviert, hl. Jakobus

Taschekkreuz renoviert - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Taschekkreuz renoviert, hl. Dreifaltigkeit und Jahreszahl der Errichtung

Taschekkreuz renoviert - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Beim Taschekkreuz handelt es sich um einen reich bemalten Laubenbildstock, dessen Satteldach ein Stück vorkragt und auf zwei gemauerten seitlichen Säulen aufliegt. Im Jahr 1853 erbaut, sind für den Bildstock wiederholte Renovierungen dokumentiert, die im rechten oberen Eck der Bildstocknische schriftlich festgehalten sind. So erfolgte eine Sanierung im Jahr 1987 durch einen gewissen Hrn. Brummer und danach nochmals 1990 durch Johann Kogelnig. Die letzte Renovierung war 2018, wobei der Pischeldorfer Malermeister Philipp Pistotnig die Maurerarbeiten ausführte und
Herbert Kramer die künstlerische Gestaltung der Nischenbilder übernahm. Im Zuge dieser Renovierung wurde die Darstellung des hl. Jakobus auf die "falsche" Seite gemalt, sollte dieser doch eigentlich zur Pfarrkirche von Gallizien blicken, welche dem hl. Jakobus geweiht ist. An der Rückseite des Bildstockes befindet sich seit diesem Zeitpunkt anstelle des hl. Florian ein Bild des hl. Hubertus und rechts außen eine Darstellung des Guten Hirten. Das Bild der Kreuzigungsgruppe in der Hauptnische wurde nur farblich aufgefrischt.

Legende, Geschichte, Sage

Am Taschekkreuz führt seit einigen Jahren die 4. Tagesetappe des Kärntner Jakobsweges von Gallizien nach Ferlach vorbei.

Motive / Inschriften

Hauptnische: Kreuzigungsgruppe mit Assistenzfiguren
Giebel: hl. Dreifaltigkeit und Jahreszahl der Errichtung des Bildstockes
Außen links: hl. Jakobus
Außen rechts: der Gute Hirte
Rückseite: hl. Hubertus

Gemeinde

Gallizien

Standort

Der Bildstock steht an der Nordeinfahrt von Abriach rechts der Straße.
Abriach 9
9132 Gallizien

Entstehungszeit

1853

KünstlerIn

Herbert Kramer

Eigentümer / Betreuer

Fam. Taschek vulgo Taschek