Login



Stonigkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Stonigkreuz 1

Stonigkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Stonigkreuz 2

Stonigkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Stonigkreuz 3

Stonigkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Stonigkreuz 4

Stonigkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Stonigkreuz 5

Stonigkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Stonigkreuz 6

Stonigkreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Stonigkreuz 7

Stonigkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Das knapp 3 Meter hohe Lärchenholzkreuz oberhalb der sogenannten Penkerhütte wurde gemeinsam von den miteinander verwandten Familien Penker und Pichler um das Jahr 1953 aufgestellt. Es entstand vermutlich aus Dankbarkeit für den erfolgreich abgeschlossenen Bau der Penkerhütte und besitzt ein kleines gußeisernes Kruzifix. Ursprünglich befand sich beim Kreuz auch ein Holzbankerl, auf dem Maria Penker sen., von allen nur als Penker Mutter bezeichnet, gerne zu sitzen pflegte. Im Jahr 1990 von Ferdinand Pichler, dem Urenkel von Maria Penker sen., vollständig erneuert, erhielt das Kreuz schließlich 2019 einen neuen Sockel.

Legende, Geschichte, Sage

Die Bezeichnung Stonigkreuz leitet sich von der geografischen Lage des Kreuzes oberhalb der sogenannten Penkerhütte ab, steht dieses doch auf der Stonigwiese auf der Stonigalm, wie die Pusarnitzer den Almbereich westlich der Christebauerhütte nennen, der zum Gehöft vulgo Stonig in Tröbach gehört.
Die Penkerhütte wiederum wurde von Johann und Maria Penker sen. in den Jahren 1948 - 1950 erbaut.
Die Familie Penker betrieb damals in Pusarnitz eine angesehene Lodenfabrik mit bis zu 25 Arbeitern, für die der Unternehmer und Bauer Johann Penker sogar ein eigenes Personalhaus erbaute und auch für die Verpflegung seiner Arbeiter sorgte. In der Fabrik wurde die heimische Wolle zu qualitativ hochwertigen Stoffen verarbeitet. Infolge eines Großbrandes am 7. Dezember 1956 in der Lodenfabrik, der nachlassenden Qualität bei der Fertigung der Stoffe und des weltweiten wirtschaftliches Druckes in der Textilindustrie musste die Produktion in Pusarnitz schließlich um das Jahr 1963/64 eingestellt werden.

Gemeinde

Lurnfeld

Standort

Das Kreuz steht auf der Weide oberhalb der Penkerhütte.
Göriacher Alm
9813 Pusarnitz

Entstehungszeit

1950-er Jahre

Eigentümer / Betreuer

Ferdinand Pichler vulgo Stonig