Login



Rupratkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Rupratkreuz 1

Rupratkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Rupratkreuz 2

Rupratkreuz - Bild 2

Foto: Archiv/Josef Klarn 2018

Rupratkreuz alt

Rupratkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Rupratkreuz, hl. Theresia

Rupratkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Rupratkreuz, hl. Andreas

Rupratkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Rupratkreuz, hl. Florian

Rupratkreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Rupratkreuz, Nische

Rupratkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Das Rupratkreuz wurde ursprünglich in den 1920-er Jahren von Theresia und Andreas Zugwitz vulgo Ruprecht, den Stiefgroßeltern von Josef Klarn aufgrund eines Gelübdes erbaut. Darauf nehmen auch die Darstellungen der hll. Theresia und Andreas am Bildstock Bezug. Für die Steineinfassung der Bildstocknische verwendete man Flusssteine aus der Vellach. Infolge der Straßenbaumaßnahmen in den 1960-er Jahren musste der Bildstock weichen und als Ersatz entstand um rund 100 m versetzt der heutige Laubenbildstock, errichtet und finanziert von der Landesstraßenverwaltung. Das Holzkruzifix wurde vom alten auf den neuen Bildstock übertragen. Im Mai 2018 zuletzt renoviert, gestaltete Mile Savič die Heiligendarstellungen.

Legende, Geschichte, Sage

Die Bezeichnung Rupratkreuz leitet sich vom Hofnamen vulgo Ruprecht ab und ist dessen umgangssprachliche Form. Dieses kleine Gehöft befindet sich in Wildenstein auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Bildstockes und war bis 1955 bewirtschaftet. Beim Bildstock erfolgt bis heute alljährlich die österliche Speisensegnung.

Motive / Inschriften

Der Bildstock besitzt ein holzgeschnitztes Kruzifix flankiert von den Darstellungen der hll. Theresia und Andreas. Im Giebel befindet sich das Auge Gottes und an der Rückseite der hl. Florian.

Gemeinde

Gallizien

Standort

Der Bildstock steht in Wildenstein an der Landesstraße auf Höhe vom Gasthof Zenkl.
Wildenstein 5
9132 Gallizien

Entstehungszeit

Um die 1920-er Jahre

KünstlerIn

Mile Savič/Klagenfurt

Eigentümer / Betreuer

Josef Klarn vulgo Ruprecht

Dazu im Lexikon