Login



Römerquelle, Kotlje

Foto: Anderja Šipek 2009

Römerquelle, Kotlje - Bild 1

Foto: Tomo Jeseničnik 2009

Römerquelle, Kotlje - Bild 2

Foto: Tomo Jeseničnik 2009

Römerquelle, Kotlje - Bild 3

Foto: Tomo Jeseničnik 2009

Römerquelle, Kotlje - Bild 4

Foto: Sebastijan Oblak 2011

Römerquelle, Kotlje - Bild 5
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5

Beschreibung

Am Fuße des mächtigen Bergs Uršlja gora, im Kotlje-Tal, entspringt auf der Seehöhe von 510 m natürliches Mineralwasser, das außerordenlich reich an Eisen ist. Die Quelle befindet im Gebiet eines archäologischen Fundortes, auf der linken Seite des Baches Kotula in unmittelbarer Nähe der Straße, die von Kotlje zum See Ivarčko jezero führt.

Legende, Geschichte, Sage

Die Quelle wurde nach einem vermeintlichen Stützpunkt an der Römerstraße zwischen Celeio und Virunum Römerquelle genannt.
Heute befinden sich an dieser Stelle zwei Quellen mit Mineralwasser. Als Kurort wurde dieser Standort in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ausgebaut. Kotlje war schon vor 1877 nach dem Mineralwasser bekannt, als der Besitzer Steinhaeubl, hier das Kurbad und Abfüllanlagen errichtete. Ende des 19. Jahrhundert wurde Kozmos Schütz Besitzer der Römerquelle. Im Schwimmbad wurden den Gästen
unterschiedliche Kuren angeboten. Zur Heilung kamen hierher Blasen-, Magen-, Nieren- und Nervenkranke, an Entzündungen und Blutarmut leidende Patienten sowie Rekonvaleszenten. Das Mineralwasser aus der Römerquelle, bekannt als bestes Tafelwasser, wurde in allen größeren Städten der österreichischen-ungarischen Monarchie getrunken und sogar in Amerika. Verkauft wurde es auch in Apotheken.

Quelle: Karla Oder, Občina Ravne na Koroškem. Znanstveni inštitut Filozofske fakultete Ljubljana, 1992; Register nepremične dediščine ZVKDS, Ministrstvo za kulturo RS.

Gemeinde

Ravne na Koroškem

Dazu im Lexikon