Login



Puschnigkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Puschnigkreuz 1

Puschnigkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Puschnigkreuz 2

Puschnigkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Puschnigkreuz 3

Puschnigkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Puschnigkreuz, hl. Georg

Puschnigkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Puschnigkreuz

Puschnigkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Puschnigkreuz, hl. Josef

Puschnigkreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2018

Puschnigkreuz, hl. Florian

Puschnigkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Das Puschnigkreuz wurde 1959 von Josef Zenkl als Ersatz für ein zuvor an dieser Stelle stehendes Holzkreuz in Eigenregie aus Steinblöcken erbaut. Es handelt sich hier um einen sogenannten Laubenbildstock mit einem etwas vorgezogenen Satteldach, das auf zwei seitlichen Säulen aufliegt. Der Bildstock ist reich bemalt. Die Darstellung des hl. Georg an der Rückseite stammt vom Schwager von Josef Zenkl, dem ehemaligen Mesner Georg Puschnig, die anderen Bilder schuf der bekannte Bildstockmaler Friedrich Jerina.
Das Kruzifix zimmerte Franz Zenkl, der Onkel von Dr. Silvia Zenkl. Die letzte Renovierung erfolgte 2003.

Legende, Geschichte, Sage

Der Bildstock wurde von Josef Zenkl, dem Großvater von Silvia Zenkl, erbaut und von Georg Puschnig dem langjährigen Mesner in Gallizien und Schwager von Josef Zenkl, der in der Nähe wohnte, stets mitbetreut.
Am Bildstock führte der alte, früher viel begangene Kirchsteig von Enzelsdorf nach Gallizien vorbei.

Gemeinde

Gallizien

Standort

Das Puschnigkreuz befindet sich westlich vom Wohnhaus der Familie Zenkl am ehemaligen Fußweg nach Gallizien.
Krejanzach 3
9132 Gallizien

Entstehungszeit

1959

KünstlerIn

Friedrich Jerina, Georg Puschnig

Eigentümer / Betreuer

Fam. Dr. Silvia Zenkl vulgo Puschnig

Dazu im Lexikon