Login



Plunderkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Plunderkreuz 1

Plunderkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Plunderkreuz 2

Plunderkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Plunderkreuz, Kruzifix 1

Plunderkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Plunderkreuz, Kruzifix 2

Plunderkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Plunderkreuz, Kruzifix 3

Plunderkreuz - Bild 5
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5

Beschreibung

Beim Plunderkreuz handelt es sich um einen schlanken Giebelbildstock mit einem mit roten Ziegeln gedeckten Satteldach. Die bis zum Boden reichende spitzbogige Nische ist durch ein schmiedeeisernes Gitter mit der integrierten Jahreszahl 1974 gesichert. Nachdem das Originalkreuz aus dem Bildstock gestohlen wurde, befindet sich inzwischen ein Gipskreuz in der Nische.

Legende, Geschichte, Sage

Der Bildstock in seiner heutigen Form wurde 1974 als Ersatz für ein bereits zuvor an dieser Stelle zwischen zwei Linden stehendes Holzkreuz von der Familie Laure aus Dankbarkeit für ein erfolgreiches Leben errichtet. Der Platz wird von der Familie zur persönlichen Andacht und zum Gedenken an die bereits verstorbenen Familienangehörigen genutzt. Bei der Bank vor dem Bildstock machen auch immer wieder Spaziergänger halt, um die herrliche Fernsicht zu genießen.
Die Höfe vulgo Murold und vulgo Plunder gehörten früher einmal zusammen.

Gemeinde

Griffen

Standort

Das Kreuz steht auf der Höhe des Hofes direkt an der Straße.
Grutschen 3
9113 Grutschen

Entstehungszeit

1974

Eigentümer / Betreuer

Roswitha Laure vulgo Plunder