Login



Plaßniggkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Plaßniggkreuz 1

Plaßniggkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Plaßniggkreuz 2

Plaßniggkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Plaßniggkreuz, Bildstocknische mitte

Plaßniggkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Plaßniggkreuz, Bildstocknische rechts

Plaßniggkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Plaßniggkreuz, Bildstocknische links

Plaßniggkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Plaßniggkreuz, Bildstocknische Mittelbild

Plaßniggkreuz - Bild 6

Plaßniggkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Beim Plaßniggkreuz handelt es sich um einen Laubenbildstock auf annähernd quadratischem Grundriß mit einem relativ hohen mit Eternitplatteln gedeckten Pyramidendach. Den oberen Abschluss bildet ein Metallspitz.
Simon Kometter vulgo Plaßnigg, der Großvater des ehemaligen Bürgermeisters Josef Kometter (gest. 1989), erbaute den Bildstock 1824. Sein Sohn Andreas Kometter (gest. 1949), der Vater von Josef Kometter (gest. 1989), veranlasste die Renovierung des Plaßnigkreuzes im Jahr 1933. Die letzte Sanierung erfolgte durch die ÖDK Bauleitung im Jahr der Fertigstellung des Kraftwerkes Annabrücke 1981 (Bauzeit: 1976 - 1981). Mit der künstlerischen Gestaltung des Bildstockes betraute man damals die Wernberger Klosterschwester Antonio-Maria Thurnher CPS. Die Bildstocknische ist innen bemalt und an der linken und rechten Seite sind schon stark verwitterte Bibelzitate und Texte zu lesen. Links Lk. 24,28 und rechts Joh. 8,7.

Legende, Geschichte, Sage

Vor der Schaffung des Staussees Annabrücke bestand vermutlich ein alter Verbindungsweg von Linsendorf über die einstigen Gehöfte Unterer und Oberer Sotschnig bzw. Sočnik, auch als vulgo Sotetschnigg bezeichnet, nach Trieblach und St. Margareten i. Ros., der direkt am Plaßniggkreuz vorbeiführte.


Schwester Antonio-Maria Thurnher CPS starb am 28. Jänner 2018 im Alter von 79 Jahren. Sie war Missionsschwester vom Kostbaren Blut im Kloster Wernberg und vor allem für die von ihr entworfenen Glasfenster bekannt.

Gemeinde

Gallizien

Standort

Der Bildstock steht in Linsendorf östlich der Zufahrtsstraße zur Buschenschenke Linsendorf.
Linsendorf
9132 Gallizien

Entstehungszeit

1824

KünstlerIn

Schwester Antonio-Maria Thurnher CPS

Eigentümer / Betreuer

ÖDK