Login



Pieskovnikkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pieskovnikkreuz 1

Pieskovnikkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pieskovnikkreuz 2

Pieskovnikkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pieskovnikkreuz 3

Pieskovnikkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pieskovnikkreuz, Schutzmantelmadonna 1

Pieskovnikkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Pieskovnikkreuz 4

Pieskovnikkreuz - Bild 5

Foto: Anna Janesch 2015

Ehemalige Kraiger- bzw. Schmiedenkreuz in Moos

Pieskovnikkreuz - Bild 6
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6

Beschreibung

Beim Pieskovnikkreuz handelt es sich um einen Laubenbildstock auf annähernd quadratischem Grundriss mit zwei vorgelagerten Säulen, auf welchen das mit Eternitplatteln gedeckte Pyramidendach aufliegt. Den oberen Abschluss bildet ein einfach gestrichenes Kreuz aus Nirosta. Die Bildstocknische ziert eine Darstellung der Schutzmantelmadonna, eine Kopie des Marienbildes im Aufsatz des Marienaltares (rechter Seitenaltar) der Pfarrkirche von Abtei.
Das Pieskovnikkreuz ist ein originalgetreuer Nachbau des einstigen Bildstockes beim Hof des Altbürgermeisters Josef Kraiger in Moos bei Gallizien. Aufgemauert haben das Pieskovnikkreuz Hans Smolnig sen. gemeinsam mit August Janesch. Das Marienbild im Inneren schuf Annemarie Planteu. Die Einweihung des Bildstockes erfolgte am 7. August 2016 durch den örtlichen Pfarrer Luka Kesedzic. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Kirchenchor Abtei.

Legende, Geschichte, Sage

Zur Entstehung des Pieskovnik- bzw. Podgornikkreuzes, wie es auch genannt wird, gibt es eine erzählenswerte Vorgeschichte. Diese beginnt mit dem Bildstock des Altbürgermeisters Josef Kraiger in Moos bei Gallizien, welcher über Jahrzehnte an der Abzweigung der Straße nach Möchling stand. Dieser Bildstock war als Kraiger- bzw. Schmiedenkreuz bekannt und diente u. a. als Sammelpunkt der Möchlinger Wallfahrer bei der Florianiprozession am 4. Mai nach Gallizien. Schließlich wurde die Liegenschaft samt Bildstock von der Familie Hafner erworben und als der Bildstock eines Tages entfernt werden sollte, zeigte Anna Janesch Interesse an dem Kleindenkmal. Bei dem Versuch das Marterl zu heben, um es an seinen neuen Standort nach Abtei zu überstellen, zerbrach jedoch das alte Mauerwerk des Bildstockes. Erhalten blieben nur die beiden Säulen und der Dachstuhl, die man bei dem daraufhin neu aufgemauerten Pieskovnikkreuz integrierte.
Seit dem Bestehen des Bildstockes in Abtei ist dieser nun die 3. Station bei der alljährlichen Fronleichnamsprozession. Hier finden auch immer wieder Maiandachten statt. Letztere werden abwechselnd bei verschiedenen Bildstöcken im Ort gefeiert, unter anderem auch beim Sablatschan- (Zablačan), Kozian- (Ocjan), Poscharnig (Pozarnik) und Kramerkreuz.

Gemeinde

Gallizien

Standort

Der Bildstock steht in Abtei direkt an der B 85, Rosental Straße.
Abtei 38
9132 Gallizien

Entstehungszeit

2016

KünstlerIn

Planteu Annemarie

Eigentümer / Betreuer

Fam. Anna & August Janesch

Dazu im Lexikon