Login



Pichskreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2016

Pichskreuz 1

Pichskreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2016

Pichskreuz 2

Pichskreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2016

Pichskreuz 3

Pichskreuz - Bild 3

Foto: Fritz Kunzer vermutl. 1970-er Jahre

Pichskreuz

Pichskreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2016

Stadel vulgo Pichs 1

Pichskreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2016

Stadel vulgo Pichs 2

Pichskreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2016

Stadel vulgo Pichs 3

Pichskreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Beim Pichskreuz handelt es sich um ein altes Holzkreuz über einem Betonfundament mit einem Satteldach, bei welchem schon seit etlichen Jahren das Kruzifix fehlt. Dieses dürfte bereits in den 1980-er Jahren vom Kreuz gestohlen worden sein. Der Lärchensteher ist zwischenzeitlich ebenfalls abgemorscht, so dass das Kreuz derzeit am Waldboden liegt.

Legende, Geschichte, Sage

Das Pichskreuz befindet sich an einem alten Verbindungsweg zum Nachbarhof vulgo Rafer. Hier mündete auch ein Weg ein, der vom Raferkofel über das Gehöft vulgo Hansch zur Pichsmühle bzw. zum Sägewerk am Wölfnitzbach führte. Bis in die 1980-er Jahre wurde am Hof vulgo Pichs Landwirtschaft betrieben, inzwischen bietet die Familie Ellersdorfer am Hof Wohn- und Pflegeplätze für alte Menschen. Der alte Stadel unmittelbar neben dem großen 2-geschoßigen Wohngebäude des Gehöftes wurde inzwischen an Walter Glantschnig verkauft. Das Alter des Hofes ist nicht bekannt, jedoch ist er bereits in dem 1810 bis 1870 angefertigten Franziszeischen Kataster eingetragen und der Stadel in seiner heutigen Form dürfte wohl, wie die meisten in der Region, in der 2. Hälfte des 19. Jhs. erbaut worden sein.

Gemeinde

Griffen

Standort

Das Kreuz befindet sich an einem Waldweg rund 200 m südöstlich des Hofes.
Rausch 7
9112 Griffen

Eigentümer / Betreuer

Fam. Ellersdorfer vulgo Pichs