Login



Paulitschkreuz

Foto: Johann Happe 1995

Paulitschkreuz 1

Paulitschkreuz - Bild 1

Foto: Norbert Cech 11.10. 2008

Paulitschkreuz 2

Paulitschkreuz - Bild 2

Foto: Norbert Cech 11.10. 2008

Paulitschkreuz, hl. Florian

Paulitschkreuz - Bild 3

Foto: Norbert Cech 11.10. 2008

Paulitschkreuz, hl. Thomas

Paulitschkreuz - Bild 4

Foto: Norbert Cech 11.10. 2008

Paulitschkreuz, hl. Christopherus

Paulitschkreuz - Bild 5

Foto: Norbert Cech 11.10. 2008

Paulitschkreuz, Kreuzigungsszene

Paulitschkreuz - Bild 6

Foto: Norbert Cech Paulitsch Kreuz

Paulitschkreuz 3

Paulitschkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Mitten im Ort Sekirn, im Kreuzungsbereich Dorfstraße/Teichstraße befindet sich das Paulitschkreuz. Der Bildstock ist in massiver Bauweise ausgeführt und mit einem Spanschindeldach gedeckt. Den oberen Abschluss des Daches bildet eine Weltenkugel mit einem einfach gestrichenen Kreuz.
Die Bilder in den Rundbogennischen wurden 1959 von Josefine Kreuzer gemalt.

Öffentlich zugänglich.

Legende, Geschichte, Sage

Der Bildstock ist von Thomas Paulitsch (1877-1954) als Dank für das Überleben während des ersten Weltkrieges errichtet worden. Paulitsch wurde gleich zu Beginn des Krieges einberufen und schon bald verwundet. Gegen Ende des Krieges wurde er wieder einberufen und zum Innendienst eingeteilt. Von den gleichzeitig mit Paulitsch in den Krieg gezogenen Kameraden ist keiner zurückgekehrt.

Bis zur Abtretung dieses Teiles der Pfarre Keutschach an die Pfarre Maria Wörth 1962, wurde beim Bildstock die Speisensegnung am Karsamstag abgehalten. Diese Tradition wurde 2010 wiederaufgenommen.

Motive / Inschriften

Im Osten: hl. Florian,
Im Süden: hl. Thomas,
Im Norden: hl. Christophorus
Im Westen: Kreuzigungsgruppe mit Maria und Johannes.

Gemeinde

Maria Wörth

Standort

Der Bildstock steht in Sekirn, im Kreuzungsbereich Dorfstraße/Teichstraße.
Dorfstraße
9081 Sekirn

Entstehungszeit

20. Jh.

KünstlerIn

Josefine Kreuzer

Dazu im Lexikon