Login



NOB-Denkmal, Schlacht beim Sv. Urban

Foto: Karla Oder 2009

NOB-Denkmal, Schlacht beim Sv. Urban - Bild 1

Beschreibung

Das Denkmal besteht aus einer Marmortafel, die auf einem Betonsockel steht. Rund um das Denkmal ist eine Kette gespannt. Auf dem Denkmal stehen die Namen der Gefallenen.

Legende, Geschichte, Sage

In diesem Kampf, der den ganzen Tag über gedauert hat, fielen laut ersten Angaben drei Partisanen. Andere Quellen berichten von einem vierten, unbekannten Gefallenen, der aus Kroatien stammen sollte. Unter den gefallenen Kämpfern war ein tapferer Russe aus Moskau, der in der Einheit nur Ruski Ivan (der russische Ivan) genannt wurde. Beim ersten morgendlichen Angriff wurde Gabrijel Helbing schwer verwundet, später ist eine weitere Einheit feindlicher Soldaten auf ihn gestoßen. Auf dem Denkmal ist auch Leopold Koh unter den Gefallenen angeführt, obwohl er in den amtlichen Aufzeichnungen über den Kampf nicht erwähnt wird. Vermutlich wurde er zu Beginn zu den Vermissten gezählt und es stellt sich erst später heraus, dass er gefallen war.
Der Kampf wurde trotz der Verluste als Erfolg gewertet, da er dem Besatzer erstmals zeigte, dass er in Zukunft auf diesem Gebiet keine Ruhe mehr vor Partisanenangriffen haben werde.

Motive / Inschriften

Das Denkmal trägt die Inschrift (slowenisch): Auf diesem Hügel gaben folgende Kämpfer ihr Leben für die Freiheit: HELBINK GABRIEL, KOH LEOPOLD, RUSKI IVAN UND EIN NAMENTILICH NICHT BEKANNTER KÄMPFER; DIE BEWOHNER VON REMŠNIK.

Gemeinde

Radlje ob dravi

Standort

Östlich vom Kapunar, in unmittelbarer Nähe der Kirche des hl. Urban und etwas über dem Buzonik Hof in Radelca 20.
Radelca 20
2363 Podvelka

Entstehungszeit

Nach dem 2. Weltkrieg

Dazu im Lexikon