Login



Neritscher Kasten

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Neritscher Kasten 1

Neritscher Kasten - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Neritscher Kasten 2

Neritscher Kasten - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Neritscher Kasten 3

Neritscher Kasten - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Neritscher Kasten, Tür mit Katzenloch

Neritscher Kasten - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Neritscher Kasten, Figurenschrot

Neritscher Kasten - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Neritscher Kasten, Hohlkehle

Neritscher Kasten - Bild 6
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6

Beschreibung

Beim Neritscher Kasten handelt es sich um einen 3-geschossigen auf einem gemauerten Fundament errichteten Getreidekasten in Blockbauweise, mit einer Hohlkehle am ersten Balkenkranz des vorkragenden Obergerschoßes und einem Balkon im 1. Obergeschoß, der entlang der Ost-Südseite verläuft und über mehrere Steinstufen an der Nordostseite zu betreten ist. Der Kasten besitzt schöne, figural geformte Eckverzinkungen und wurde vermutlich im 18. Jh. errichtet. Der Speicher hat ein Krüppelwalmdach, das mit Holzschindeln gedeckt ist. Der Kasten besitzt eine Nord-Süd-Ausrichtung.

Öffentlich zugänglich.

Legende, Geschichte, Sage

Der Speicher wurde noch bis zum Jahr 2000 zur Lagerung des Getreides verwendet.

Gemeinde

Weitensfeld im Gurktal

Standort

Der Getreidespeicher steht westlich des Wohnhauses vulgo Neritscher
Kaindorf 1
9344 Weitensfeld

Eigentümer / Betreuer

Fam. Franz Stromberger vulgo Neritscher

Dazu im Lexikon