Login



Marterl im Inzlgraben

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Marterl 1

Marterl im Inzlgraben - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Marterl 2

Marterl im Inzlgraben - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Marterl 3

Marterl im Inzlgraben - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Marterl 4

Marterl im Inzlgraben - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Marterl 5

Marterl im Inzlgraben - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Marterl im Inzlgraben - Bild 6
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6

Beschreibung

Das Marterl auf einer Fichte am Wanderweg 10H im Inzlgraben zeigt eine Mutter mit ihrem Kind, die mit einem Ochsengespann unterwegs sind. Es wurde 2012 erneuert.

Legende, Geschichte, Sage

Mündlicher Überlieferung zufolge verstarb hier im Wald ein Kind vom Hof vulgo Stich am Weg mit seiner Mutter zum Arzt.

Das 1882 entstandene Marterl ist vor einigen Jahren Holzschlägerungsarbeiten zum Opfer gefallen und wurde schließlich durch Zufall am Waldboden gefunden. Da es nicht mehr zu restaurieren war, hat Hans Tuschar aus Ferlach 2012 ein neues Marterl angefertigt und dieses an einer Fichte angebracht.
Der heute als Wanderweg genutzte Hohlweg von Hintergupf nach Seidolach war bis Mitte der 1950-er Jahre der Hauptweg nach Ferlach und wurde von den Bauern auch genutzt, um die Kohle von den umliegenden Kohlenmeilern nach Ferlach zu liefern.
Der obere Teil des Inzlgrabens, wo sich das Marterl befindet, wird von den Einheimischen auch als "Roachgrabn" bezeichnet.

Gemeinde

St. Margareten im Rosental

Standort

Das Marterl befindet sich am Wanderweg 10H im oberen Breich des Inzlgrabens auf ca. 775 m Seehöhe auf einer Fichte.
Hintergupf
9173 St. Margareten im Rosental

Entstehungszeit

1882

KünstlerIn

Hans Michael Tuschar (Hamitu)