Login



Marktbrunnen und Marktplatz Brückl

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Marktbrunnen 1

Marktbrunnen und Marktplatz Brückl - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Marktbrunnen 2

Marktbrunnen und Marktplatz Brückl - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Marktbrunnen 3

Marktbrunnen und Marktplatz Brückl - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Marktbrunnen 4

Marktbrunnen und Marktplatz Brückl - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Marktbrunnen 5

Marktbrunnen und Marktplatz Brückl - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Marktbrunnen 6

Marktbrunnen und Marktplatz Brückl - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2013

Marktplatz

Marktbrunnen und Marktplatz Brückl - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Der quadratische Brunnen am Marktplatz von Brückl ist nach den Himmelsrichtungen positioniert. Seine Maße ergeben sich aus den Zahlen des Jahresablaufs. Die Seitenlänge beträgt 365 cm entsprechend der Anzahl der Tage pro Jahr. Der Sockel besteht aus insgesamt 12 Umgrenzungsquadern, als Symbol für die 12 Monate des Jahres, wobei diese eine Höhe von 7 dm aufweisen, entsprechend des 7 Wochentagen. Im ebenfalls quadratischen Brunnenbecken erhebt sich auf einem roh behauenen Marmorwürfel ein sogenannter "Familienstein" und darüber ein "Bildstein". Den oberen Abschluss bilden zwei Bronzeköpfe aus welchen das lebensspendende Wasser sprudelt.
Der "Familienstein" zeigt auf einer Seite den zeitlosen, zufriedenen Menschen als Symbol der Großelterngeneration, die zweite Seite Mann und Frau als Symbol der Elterngeneration und auf der dritten Seite Kinder als Zeichen der Zukunft und Hoffnung. Die Darstellung von Mann & Frau sind zum Standesamt hin ausgerichtet, die Kinder blicken in Richtung Schule.
Der darüberliegende "Bildstein" erzählt auf seinen vier Seiten die Geschichte der Gemeinde Brückl in Stichworten. Hier findet sich auch der Spruch des römischen Geschichtsschreibers und Politikers Sallust: "Durch Eintracht wächst das Kleine, durch Zwietracht zerfällt das Große."
Die beiden Metallschlangen, die sich darüber befinden, symbolisieren die Görtschitz und die Gurk, die in Brückl zusammenfließen. Die eine Schlange trägt unverkennbar die Gesichtszüge des Künstlers Harald Schreiber.

Am Boden des Marktplatzes befinden sich entsprechend dem Grundriss der Gemeinde angeordnet 21 rechteckige Tafeln aus Krastaler Marmor, welche die Namen der 21 Ortschaften von Brückl tragen.

Bei der Pflasterung des gesamten Platzes hat sich Harald Schreiber eines uralten Verlegemusters, nämlich des schematischen römischen Verbandes bedient. Hierbei wurde ein Grundmuster bestehend aus 10 rechteckigen Platten unterschiedlicher Abmessungen, deren Anordnung sich immer wiederholt, verlegt.

Legende, Geschichte, Sage

Der Brunnen und die Gestaltung des Platzes wurden von der Marktgemeinde Brückl in Auftrag gegeben.

Gemeinde

Brückl

Standort

Der Brunnen steht am südöstlichen Eck des Marktplatzes.
10.-Oktober-Straße
9371 Brückl

Entstehungszeit

1995/96

KünstlerIn

Harald Schreiber

Eigentümer / Betreuer

Marktgemeinde Brückl

Dazu im Lexikon