Login



Lierschnigkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Lierschnigkreuz 1

Lierschnigkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Lierschnigkreuz 2

Lierschnigkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Lierschnigkreuz, Kruzifix 1

Lierschnigkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Lierschnigkreuz, Kruzifix 2

Lierschnigkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2015

Lierschnigkreuz 3

Lierschnigkreuz - Bild 5
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5

Beschreibung

Das Alter des Hofkreuzes ist nicht bekannt, aber es dürfte gegen Ende des 19. bzw. zu Beginn des 20. Jhs. errichtet worden sein. In all den Jahren nie erneuert, hat sich die inzwischen nur mehr selten anzutreffende alte Bauweise des Kreuzes erhalten. Das Lierschnigkreuz besitzt ein Holzkruzifix und hat ein Bogendach mit einer grün-weiß gestrichenen, gemusterten Stirnleiste sowie eine hölzerne Rückwand, die ebenfalls eine seitliche Musterung aufweist.

Legende, Geschichte, Sage

Das Lierschnigkreuz diente früher als Totenrast. Auch erfolgte hier bis etwa 2005 alljährlich die österliche Speisensegnung. Das Alter des Hofes wird auf rund 240 Jahre geschätzt, das heißt der Hof geht auf die 2. H. d. 18. Jhs. zurück.

Gemeinde

Griffen

Standort

Das Kreuz steht auf der Höhe des Hofes direkt an der Straße.
Pustritz 5
9104 Pustritz

Eigentümer / Betreuer

Fam. Johann Zwantschko vulgo Lierschnig

Dazu im Lexikon