Login



Liedlkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Liedlkreuz 1

Liedlkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Liedlkreuz 2

Liedlkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Liedlkreuz 3

Liedlkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Liedlkreuz, Kruzifix 1

Liedlkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Liedlkreuz, Kruzifix 2

Liedlkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2010

Liedlkreuz, Inschrift

Liedlkreuz - Bild 6
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6

Beschreibung

Beim Liedlkreuz handelt es sich um ein Kastenkreuz aus Lärchenholz (auf einem Betonfundament), welches zuletzt 1988 als Ersatz für ein schon zuvor bestehendes Holzkreuz neu errichtet wurde. Der alte Herrgott wurde vor etlichen Jahren vom Kreuz gestohlen und von einem unbekannten Spender nur eine Woche später das kleine Kruzifix am Kreuz angebracht, das sich noch heute darauf befindet.

Zuletzt im Jahr 2000 neu gestrichen.

Das Kreuz ist nach Süden ausgerichtet.

Öffentlich zugänglich.


























































Öffentlich zugänglich.

Legende, Geschichte, Sage

Das Wegkreuz steht an der alten Karnburger Straße, also der direktesten Verbindung von Maria Saal über das Zollfeld nach Karnburg.

Es ist Station bei den Bittprozessionen von Lendorf nach Maria Saal.

Am Liedlkreuz führen der Hemma Pilgerweg und der Marienpilgerweg vorbei.

Motive / Inschriften

Kleines Kruzifix mit einem gußeisernen Herrgott.

Inschrift auf einer Holztafel über dem Kruzifix: Gottes Segen

Gemeinde

Maria Saal

Standort

Das Kreuz steht an einer Weggabelung mitten am Zollfeld zwischen Maria Saal und Karnburg.
Wutschein
9063 Maria Saal

Entstehungszeit

1988

Eigentümer / Betreuer

Fam. Petutschnig vulgo LIedl

Dazu im Lexikon