Login



Librarius Reliefstein

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Librarius Reliefstein 1

Librarius Reliefstein - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Librarius Reliefstein, Detailansicht 1

Librarius Reliefstein - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2020

Librarius Reliefstein, Detailansicht 2

Librarius Reliefstein - Bild 3
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3

Beschreibung

Der Reliefstein an der Nordwestecke des Langhauses der Kirche in Projern könnte vom Sockel eines Grabbaus stammen. Er zeigt an der Vorderfront und an einer Seitenfläche jeweils die Relieffigur eines Schreibers, wobei jeder eine andere Tätigkeit ausübt. Auf der Vorderseite in einer Giebelnische auf einem flachen Podest stehend, hält die Gestalt des Dieners, zu dessen Füßen sich ein Schriftrollenbehälter (capsa) befindet, eine lange Rolle (volumen) in den Händen. Auf der rechten Nebenseite sieht man ebenfalls einen Diener (Librarius) auf flachem Podest, der ein Doppeltäfelchen (diptychon) in Händen hält und darauf mit dem erforderlichen Griffel (stilus) schreibt. Beide Diener tragen eine kurze Ärmeltunica mit Überschlag.

Legende, Geschichte, Sage

Bei dem Reliefstein handelt es sich um ein Teilstück eines römerzeitlichen Grabbaus.

Gemeinde

St. Veit a. d. Glan

Standort

Der Marmorblock ist am NW-Eck der Pfarrkirche eingemauert.
Projern
9300 St. Veit a. d. Glan

Eigentümer / Betreuer

Pfarre Projern