Login



Kuschnigkreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Kuschnigkreuz 1

Kuschnigkreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Kuschnigkreuz 2

Kuschnigkreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Kuschnigkreuz 3

Kuschnigkreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Kuschnigkreuz 4

Kuschnigkreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Kuschnigkreuz 5

Kuschnigkreuz - Bild 5

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Kuschnigkreuz 6

Kuschnigkreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2019

Kuschnigkreuz 7

Kuschnigkreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Das Kuschnigkreuz erhebt sich über einem Betonsockel und besitzt ein geschwungenes verblechtes Satteldach und einen aus Holz geschnitzten Herrgott.

Legende, Geschichte, Sage

Das Kreuz dürfte zeitgleich mit der Hofstelle entstanden sein und ist bereits in Wegbeschreibungen aus dem frühen 19. Jh. (1920 -1930) erwähnt und in alten Wanderkarten eingetragen. Hier befand sich eine wichtige Weggabelung und man erreicht vom vulgo Kuschnig u.a. in rund 4 Stunden den Hochobir. Außerdem verlief die alte Rosental Straße bis in die 1970-er Jahre direkt am Hof vorbei.
Der Maler Werner Berg kam zeitlebens immer wieder mit dem Fahrrad zum Kuschnighof, um hier die für seine Holzschnitte benötigten Holzplatten zu erwerben.

Gemeinde

Gallizien

Standort

Das Kreuz steht neben dem Wohnhaus der Familie Tscherteu.
Abriach 5
9132 Gallizien

Eigentümer / Betreuer

Fam. Gerlinde & Dietmar Tscherteu