Login



Kajžar Kreuz II

Foto: Vinko Skitek 2009

Kajžar Kreuz

Kajžar Kreuz II - Bild 1

Beschreibung

Ein hölzernes Kruzifix mit einem ausgesprochen großen Korpus. Es erinnert an ein Friedhofskreuz. Es hat ein geschwungenes Blechdach. Das Kajžar Kreuz soll das bekannteste Kreuz in der Pfarre Mežica sein. Es steht heute nicht mehr an seinen ursprünglichen Platz. Es wurde an die untere Seite der Straße versetzt.

Legende, Geschichte, Sage

Über den Ort, an dem das Kreuz früher stand, steht im Buch Koroške pripovedke (Märchen aus der Region Koroška) von Vinko Möderndorfer, auf Seite 38 geschrieben:
Als in Mežica einst die Pest wütete, fürchteten die Bewohner, der schwarze Tod könnte sich auch in ihrem Dorf ausbreiten und so stellten sie beim Reht eine Wache auf, damit niemand mehr das Dorf verlassen konnte oder kein Fremder aus Bleiburg käme. Die Soldaten gruben beim Kajžer Kreuz, am rechten Ufer der Mieß, ein großes Loch aus und drohten, jeden lebendig zu begraben, der ins Dorf wollte. Als nun die wunderschöne Kajžar-Tochter, die auf dem Weg nach Mežica war, als Erste in die Nähe des Loches kam, fingen die Soldaten sie ein und warfen sie in das Loch. Obwohl die Tochter bitterlich weinte und flehte, begruben die Soldaten sie bei lebendigem Leibe und sogleich hörte die Pest auf zu wüten. Die Leute in der Umgebung waren überzeugt, dass sich die Pest in die schöne Kajžar-Tochter verwandelt hatte und als man sie begrub, konnte sie keine Leute mehr töten.

Vor dem Zweiten Weltkrieg war beim Kreuz der Versammlungsort für die Bittprozessionen.

Quelle: Franc Linasi in Igor Glasenčnik; Vinko Möderndorfer, Koroške pripovedke. Ljubljana 1957, S. 38.

Motive / Inschriften

Kruzifix mit Korpus

Gemeinde

Mežica

Standort

Das Kreuz steht beim Pensionistenheim über der Brücke, Onkraj Meže.
Onkraj Meže
2393 Mežica

Entstehungszeit

Vor dem Zweiten Weltkrieg

Dazu im Lexikon