Login



Hochfrieger Kasten

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2005

Hochfrieger Kasten 1

Hochfrieger Kasten - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2005

Hochfrieger Kasten 2

Hochfrieger Kasten - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2005

Hochfrieger Kasten 3

Hochfrieger Kasten - Bild 3
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3

Beschreibung

Beim Hochfrieger Kasten handelt es sich um einen 2-geschossigen Getreidekasten in Blockbauweise auf einem Natursteinfundament, wobei das Obergeschoß um die Stärke eines Wandholzes vorkragt. Der Speicher hat ein Krüppelwalmdach. Der Eingang befindet sich auf der Nordwestseite. Das Obergeschoß ist über eine Innentreppe erreichbar.

Der Getreidekasten besitzt eine Südost-Nordwest Ausrichtung. Er wurde in den 1990-er Jahren zu einem Wochenendhaus umgebaut.

Öffentlich zugänglich.

Legende, Geschichte, Sage

Der Hof vulgo Hochfrieger besteht nachweislich seit 1448. Ein Holzbalken mit der entsprechenden Jahreszahl wurde beim Abbruch des alten Bauernhauses gefunden und aufbewahrt. Der Hof wurde bis um die Wende des 19. zum 20. Jhs. noch bewirtschaftet und ist seit damals eine Zuhube zu vulgo Dürrmühler in Aich/Zweinitz.

Gemeinde

Weitensfeld im Gurktal

Standort

Der Getreidekasten steht direkt am Hof vulgo Hochfrieger in Bach
Bach
9343 Zweinitz

Eigentümer / Betreuer

Fam. Krassnitzer vulgo Dürrmühle

Dazu im Lexikon