Login



Hefter Kreuz

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Hefter Kreuz 1

Hefter Kreuz - Bild 1

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Hefter Kreuz 2

Hefter Kreuz - Bild 2

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Hefter Kreuz 3

Hefter Kreuz - Bild 3

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Hefter Kreuz, hl. Georg

Hefter Kreuz - Bild 4

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Hefter Kreuz, hl. Florian

Hefter Kreuz - Bild 5

Foto: Monka Gschwandner-Elkins 2009

Hefter Kreuz, Erzengel Michael

Hefter Kreuz - Bild 6

Foto: Monika Gschwandner-Elkins 2009

Hefter Kreuz, Muttergottes mit Kind

Hefter Kreuz - Bild 7
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5 Thumb 6 Thumb 7

Beschreibung

Beim Hefter Kreuz handelt es sich um einen Pfeilerbildstock mit stark abgefassten Ecken am oberen Schaftende. Die Nischen sind verglast, um die dahinter befindlichen, auf Blechtafeln gemalten Bilder zu schützen. Das Kreuz hat ein neues mit Eternit gedecktes Pyramidendach und als Abschluss einen Kugelknauf mit Spitz (bis 2004 bildete ein doppelt gestrichenes Patriarchenkreuz den Dachabschluss).

Öffentlich zugänglich.

Legende, Geschichte, Sage

Das Hefter Kreuz war bis etwa zur Mitte des 20. Jhs. Betstation beim großen Umgang am Dreifaltigkeitssonntag.

Im Bereitungsprotokoll vom 9. Oktober 1591 wird das Kreuz beim Hefterwirt in Unterbruckendorf als Burgfriedgrenze der Herrschaft Mannsberg erwähnt (in einem Urbar von Mannsberg für Franz Khevenhüller). Das Kreuz muss daher bereits zuvor bestanden haben.

Motive / Inschriften

Im Osten: hl. Georg
Im Süden: Erzengel Michael
Im Westen: Muttergottes mit Kind
Im Norden: hl. Florian

Gemeinde

St. Georgen am Längsee

Standort

Der Bildstock steht an der Abzweigung von der Landesstraße L95 nach Gösseling.
Gösselinger Landesstraße
9314 Gösseling

Entstehungszeit

vor 1591

Dazu im Lexikon