Login



Grössingerkreuz

Foto: LJ Brückl 2013

Grössingerkreuz 1

Grössingerkreuz - Bild 1

Foto: LJ Brückl 2013

Grössingerkreuz 2

Grössingerkreuz - Bild 2

Foto: LJ Brückl 2013

Grössingerkreuz, Giebel

Grössingerkreuz - Bild 3

Foto: LJ Brückl 2013

Grössingerkreuz, Innenansicht

Grössingerkreuz - Bild 4

Foto: LJ Brückl 2013

Grössingerkreuz, Inschrift

Grössingerkreuz - Bild 5
Thumb 1 Thumb 2 Thumb 3 Thumb 4 Thumb 5

Beschreibung

Das Grössingerkreuz ist ein massiver Kapellenbildstock mit einem Satteldach und einer begehhbaren bis zum Boden reichenden Nische an der Vorderseite, die durch eine hölzerne Lattentür gesichert ist. Der Bach, der früher beim Bildstockes vorbeifloss, trug einer alten Legende zufolge die Bezeichnung "Totenwassarle".

Legende, Geschichte, Sage

"Sie erzählnt hålt, daß a Schifåhra so åbargfåhrn is am Abnd zu der Zeit so, wo´s varbotn wår vom Brauch her - und soll ebn, wia åbargfåhrn is, mitn Kopf irgendwo hängengeblieben sein - da Kopf is åbargrissen - und nåchar is durtn mit åbargångan´s Wåssar und haßt deswegen Totnwassarle. Und de Leit gehnt nit gern vorbei! I geh sichar vorbei, wal i såg immar: Wer nit bös is, wer ehrlich is, braucht vor nix Angst håbn. - Ma hört verschiedenes, åbar i zum Beispiel håb noch nia wås gsehgn."

"Jå, gegeistart, jammarn und Stimmen ghört! Seit se ban Totnwassarlan a Kreuz gmåcht håmt, seit dåmåls is´s Geistarn zurückgegången."

Aus dem Buch: "Brückl, wo die Görtschitz in die Gurk fließt" von Barbara Felsner; Erzählerin: Cilli Jandl

Vielen ist nur bekannt, dass an der Stelle, wo sich der Bildstock befindet, ein Knecht tot aufgefunden wurde, der mit seinem Fuhrwerk abgerutscht war. Der Bach, der vor dem Straßenbau an dieser Stelle vorbeifloss, wurde Totnwassarle genannt.

Einer anderen mündlichen Überlieferung zufolge wollte hier, an diesem Ort, ein Besessener einen Knaben enthäuten.

Motive / Inschriften

Gemalte Weinranken zieren die Außenfassade des Bildstockes und im Giebel ist die Inschrift: "Herr erhöre uns!" angebracht.
Im Inneren befindet sich ein Kruzifix vor gemaltem Hintergrund und weiteren Inschriften.

Gemeinde

Brückl

Standort

Der Bildstock steht am Grund der Familie Jandl, links der Michaelerstraße von St. Ulrich kommend.
St. Ulrich
9371 Brückl

KünstlerIn

Helga Lahoda

Eigentümer / Betreuer

Familie Jandl vulgo Breitenhuber